Die Sache mit den Ärzten 2.0 – Die Nervzwerge

Was die Hohlköppe in weiß so amüsant macht ist jetzt hinreichend bekannt. Lasst mich nun beinahe Nahtlos zu den Nervis kommen.
Nervis zeichnen sich dadurch aus, dass sie einige Laborabläufe und Regelungen einfach nicht verinnerlichen möchten oder können. Eher möchten. Da gibt es, zum Beispiel, Dr. Ichbraucheaber. Ich habe wirklich wirklich lange versucht ihm die Abläufe im Labor näher zu bringen, leider ohne Erfolg. Es begann am Silvesternachmittag im Jahre 2010. Es kamen Proben gegen Mittag, mit der Anforderung auf zwei Notfallparameter, die aber entweder das Haupthaus misst oder das gesonderte Notfalllabor im Haus. Das hatte jeder andere zu diesem Zeitpunkt schon einigermaßen verinnerlicht. So dachte ich..so weit fehlte ich.

Am Nachmittag rief Dr. Ichbraucheaber an und fragte nach den Werten. Wahrheitsgemäß sagte ich ihm, dass die Werte noch dauern, weil die Proben erst mit der nächsten Tour ins Haupthaus transferiert würden. Folgender Dialog trug sich daraufhin zu:

Dr. Iba: Jaaaaaaa, aber das sind Notfallparameter
ich: Das ist vollkommen richtig, ist mir bekannt, die werden hier aber trotzdem nicht gemessen
Dr. Iba: Aber das sind Notfallparameter!!
ich: Ja, ist richtig, die werden daher auch im Notfalllabor gemessen
Dr. Iba: Aber ich brauche die jetzt!

– Jetzt bloß nicht sagen, was du denkst, jetzt bloß nicht sagen, was du denkst. Sag nicht: Jaaaaaaaa, wenn das sooooo ist, mach ich die doch schnell. Ich hab hier auch schonmal was vorbereitet. Ach und guck mal..hier im Schrank steht ja auch noch ein Gerät, dass die misst..und guck mal hier..Da steht ja auch noch ein Päckchen Reagenz dafür hier rum..So ein Zufall!! Ich könnte es mir selbstverständlich auch eben aus den Rippen schneiden. Ginge sogar schneller, sifft nur mehr…-

stattdessen ich: Ich kann es hier nunmal nicht messen. Wenn es flott gehen muss, ist das Notfalllabor zuständig, das ist mit dem Haus vertraglich so geregelt.

Der Dialog zog sich noch einige Minuten so hin. Meine Toleranzgrenze legte einen bemerkenswerten Spurt in Richtung ENDE hin, doch so schnell wie der Dialog kam, endete er auch wieder, indem Dr. Ichbraucheaber nämlich einfach erbost auflegte. Auch gut. Das der Knilch sich aber aufgrund seiner Unzulänglichkeiten beim Chef über mich beschwert..gar nicht gut!!

Der eben gelesene Dialog wiederholte sich über die folgenden Tage und Wochen und Monate, in den farbenfrohsten Variationen noch diverse Male. Irgendwann bin ich bereits genervt und mit dem Gedanken „Ach nee, bloß nicht der Pappkopp schon wieder“ ans Telefon gegangen. Er war allerdings auch genauso genervt darüber, dass ich den Anruf entgegen nahm. Aber wer sollte es sonst tun? Ich glaube, ihm wäre es am Ende lieber gewesen, wenn ich das Telefon einfach hätte klingeln lassen.

Bis ich den Geistesblitz der Präventivmaßnahme hatte. Der Plan lautete wie folgt: Immer wenn ein (oder merhere) Notfallparameter in der auftauchte, bin ich zum Telefon gehechtet und habe den guten Dr.Ichbraucheaber darauf hingewiesen, dass diese dann doch bitte im Notfalllabor zu messen sind oder eben im Haupthaus, dann dauerts aber.
Das gleiche Procedere, wenn solche Parameter nachgefordert wurden. Und jedes Mal kam eine Reaktion von ihm, die darauf schließen ließ. dass ihm diese Regelung vollkommen unbekannt war. Und das, obwohl ich ihn in manchen Wochen mehrmals täglich und das jeden Tag angerufen habe!! WIE GEHT DAS?!
Also mal ganz im Ernst, kann man sich da nicht mal ein Infoklebi zu schreiben, wenn die Kapazität des eigenen Hirns nicht mehr ausreicht? So verpeilt kann doch niemand sein!

Und was wurde aus Dr.Ichbraucheaber?
Weil er nicht nur die Regelungen von diesem, sondern auch die vom Notfalllabor nicht verinnerlichen wollte und wohl auch gerade keine Klebis zur Hand waren, um sie sich zu notieren, beschwerte sich ein Haufen Schwestern, auch im Namen einer bestimmten Laborfee, beinahe täglich über ihn, so dass ihm nahe gelegt wurde seinen Beruf in einem anderen Haus auszuüben. (Das so eine Hohlbirne überhaupt Arzt werden darf…)

Von ihm werden wir also nichts mehr hören. Aber es gibt ja noch genug andere Nervis hier.

Ein Gedanke zu “Die Sache mit den Ärzten 2.0 – Die Nervzwerge

  1. Wir hatten mal einen Kunden in der Kondi, der sich darüber beschwerte, dass unsere Buttercreme nicht „sahnig“ genug sei…
    Klar, weil in Buttercreme auch echt viel Sahne verarbeitet ist *hust*

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s