Ambulanz Prinzessin

Die Feiertage sind vorbei und es geht wieder zur Arbeit. YÄHÄY!

Man könnte annehmen, weil der Tag nach Ostern ein Dienstag ist, wird das heute chillig wie nur was, aber die Laborfee ist ja nicht blöd und hat sich deswegen schonmal auf Zustände apokalyptischen Ausmaßes eingestellt. Und ich wurde nicht enttäuscht.
Tage, an denen viel los ist, sind ja per se schon irgendwie unerfreulich. Als kleines Osterschmankerl bin ich aber auch schon wieder /immernoch krank. Günnis Köter ist wieder da und die Rippenprellung hat er auch gleich mitgebracht. Dieses Mal auf Seite rechts. Natürlich. Seite links ist ja schließlich auch noch nicht verheilt. Bietet sich dann ja an..

Und weil heute der erste Tag nach den Feiertagen ist, ich Zustände des Weltuntergangs erwarte UND krank bin, lasse ich die daraus resultierende Laune erstmal so richtig schön raus hängen. Dazu gibt es noch eine kleine Prise Wehleidigkeit, weil ich Schmerzen habe, müde bin und huste, als würde ich eine offene Tuberkulose spazieren tragen. Abgesehen davon, bin ich eine Memme und das kann ruhig jeder wissen!

Ich betrete also wieder einmal meine Räumlichkeiten. Begleitet von dem Hollywoodähnlichen HintergrundEpos und dem Satz: „Auftritt Fee, knie nieder unwürdiges Schwesternpack!“. Ja, mein Leben ist ein Film..

Die Vorbereitungen für den Tag laufen allerdings so gar nicht HollywoodLike ab. Mir fällt dauernd was runter, ich werfe noch dauernder was um und ich muss bestimmt 5x in den Nebenraum rennen, weil ich immer wieder etwas vergesse.  Es gipfelt darin, dass ich mit Kontrolle Level 2 um mich werfe, die ich gerade frisch aufgelöst habe.

&$&/(/&()=/%§ !!!

Der Deckel war nicht auf der Flasche und ich wollte nochmal aufschütteln. So darf ich auch noch putzen. Glücklicher Weise reicht der, in der Flasche verbliebene Rest gerade so, um die ganze Woche Kontrollen messen zu können (wird portioniert und dann eingefroren..). Zum Glück ist es eine kurze Woche.

Wenigstens sind die Kontrollen alle in Ordnung und die Routine läuft auch ohne Probleme an.

Von der Ambulanz bekomme ich einen Schokohasen, weil die Mädels spitz bekommen haben, dass ich krank bin. Ich liebe die Ambulanz. Ich glaube für die muss ich mal was leckeres bauen. Bei Zucker Zimt und Liebe finde ich bestimmt was schönes.

Später am Vormittag kommt Schwester Sandra zu mir, um sich zu erkundigen, ob ich den Schokohasen erhalten habe. Ich liebe die Ambulanz!
Natürlich möchte sie auch noch etwas Patientenbezogenes wissen. Und nach meinem Befinden will sie sich erkundigen, weil ich heute morgen so blass war. Also..blasser, denn blass bin ich immer.

S: Wie is dir?

I: Och..joaaah..Rippenprellung beiderseits. Irgendwie nich so geil..

S: Wieso bist du dann hier?!

Die Arsch! Ja was denn? Ärschin klingt doch wohl auch bescheuert!

I: Weil ihr sonst die VertretungsFee ertragen müsstet.

S: …Gutes Argument…Kannst du denn wenigstens atmen?

I: Da ich noch stehe, würde ich mal tippen…Ja.

S: Ob du durchatmen kannst du Holzkopp..

I: Wenn ich davon nicht gerade husten muss, gehts..

R: Sind die denn angeknackst?

I: Poah..du..keine Ahnung, ich bin deswegen nich beim Arzt gewesen..

WANN DENN AUCH?!

S: Soll seine Minzfrischheit dich gleich mal abhören?

I: Wenn Zeit dazu is, wäre das echt dufte.

S: Ich ruf dich dann gleich

Eigentlich möchte ich nicht, dass Arbeitskollegen mich in Unterwäsche sehen, aber ich bin eine Memme. Eine große. Und da seine Minzfrischheit mich schon in den läherlichsten Situationen gesehen hat, beispielsweise, wie ich beim Üben meiner BürostuhlKür mit dem Kopp zuerst an die Wand fahre (wir haben uns später darauf geeinigt, dass das niemals passiert ist..), weil er einfach immer ohne Ankündigung in der Tür steht. So kann ich es dann gerade so verschmerzen, wenn er ab jetzt weiß, wie ich ohne T-shirt aussehe.

Irgendwas ist anders an Sandra. Die redet so komisch und irgendwie sieht das aus, als würde ihr gleich ein Zahn entgleiten. Was ist da los?
Feinfühlig, wie ich eben bin, frage ich nach. Vorsichtig. Man will ja auch keinem zu nahe treten.

I: Sachma Sandra..Wat is los? Hast du Zahn?!

Fee, die Axt im Wald!

Sandra entgleiten ein wenig die Gesichtszüge.

S: Ach Scheiße..

Keine zufriedenstellende Antwort..

I: Also hast du Zahn?! Is irgendwat passiert?

S: Njaaaa..Meine Brücke ist kaputt, jetzt renn ich mit Provisorium rum..

I: Achso..Hmm..Hört man.

Fee, die Feinfühligkeit in Person!

S: Ja..ich weiß..Danke..Ich ruf dich dann gleich.

In der Ambulanz ist „gleich“ ein ziemlich ausdehnbarer Begriff. Ist mir aber auch ganz Recht, weil ich gerade auch genug zu tun habe. Im Moment könnte ich hier gar nicht weg. Die Apokalypse wurde eingeläutet.

Ein paar Stunden später kommt Sandra zurück und steckt mich in Untersuchungsraum 3. Ich hatte den apokalyptischen Reitern gerade kräftig in den Gluteus maximus getreten, daher habe ich ein wenig Luft. In Untersuchungsraum 3 wartet schon seine Minzfrischheit.

Schnell bin ich abgehört, Lunge klingt frei, Rachen ist auch toll. Um eine Lungenentzündung auszuschließen, schickt mich seine Minzfrischheit noch zum Röntgen. Während ich ins System aufgenommen werde, da ich jetzt offiziell Patientin bin, telefoniert Sandra mit den Strahlemännern in der Radiologie, damit die mich vorziehen. Ich kann ja schlecht den ganzen Tag im Wartezimmer warten. Voll die VIP Behandlung.

Ich renne also in die Radiologie, wo ich auch gleich durch gewunken werde. Die StrahlenFee kenne ich schon, die hat mich mal besucht.
Nach ein paar höchst merkwürdigen und gar nicht lustigen Bemerkungen, die ihm nur verwirrte Blicke meinerseits einbringen, verrät mir der StrahlenArzt auch, dass die Lungen sauber sind. Irgendwie beruhigend. Als ich bei den Strahlemännlein fertig bin, geht es zurück in die Ambulanz. Blut abnehmen. Und wieder VIP Behandlung. Ich werde gleich wieder durch gewunken, trotz pröppe voller Ambulanz. Die Patienten im Wartezimmer hassen mich schon.

Ab hier bin ich wieder voll in meinem Element. Jetzt darf ich meine eigenen Proben messen. Und mit denen tobe ich mich so richtig aus. Es ist zwar nur ein kleines Blutbild und CRP (C-Reaktives Protein – EntzündungsAnalyt) angefordert, aber den Rest kann man ja schließlich offline messen. Also bitte einmal alles mit scharf und rote Sauce. Das Ergebnis: Alles feini. Ein bisschen Eisen könnte ich vertragen und das CRP ist erhöht, aber wann ist das nicht erhöht?! Da die Leukozyten (weiße Blutkörperchen) ok sind, ignoriere ich das erstmal.

Auch seine Minzfrischheit bestätigt mir bei der Übergabe des Arztbriefes (heißt das so..?), dass alles feini ist und ich wohl einfach abwarten muss, bis Günnis Köter von selbst verschwindet.
Bis dahin mit Mentholschleim einreiben und Zucker-Zwiebel Sirup trinken. Hustensaft habe ich nämlich keinen mehr.

Achja. Ich durfte beim Abhören mein T-shirt anbehalten. König Nachforder ist ein echter GentleMän. 😉

Advertisements

2 Gedanken zu “Ambulanz Prinzessin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s