Ringversuch Drama

Ich muss es einfach mal loswerden jetzt.

Ringversuche nerven!

Seitdem das Haupthaus auf die super Idee gekommen ist, dass jetzt Ringversuchsaison ist, habe ich nur noch Ärger hier.
Die Dinger überhaupt mal zu bestellen hat ja, dank Bärbel, Godess  of verschieben, schon Wochen und Monate in Anspruch genommen. Dann waren sie endlich bestellt und die Post hier im Haus vergeigt alles, indem sie die Dinger nicht, wie ausdrücklich der Verpackung zu entnehmen, bei mir abgibt, sondern sie in mein Postfach ballert, bzw. den zweiten Rutsch einfach in der Postkiste verschimmeln lässt, bis sich jemand erbarmt und selbige auspackt. Kühlung wird sowieso vollkommen überbewertet. Gerade wenn es um die Qualitätssicherung geht. NARF!
Aber wehe, solch Schlamperei passiert mit den Proben hier im Haus, dann bin ich aufgeknüpft, geteert und gefedert, noch bevor ich anmerken kann, dass die Probe nie bei mir angekommen ist (und wahrscheinlich bin ich dann auch gleich diejenige, die die Dinger verschlampt hat, denn man hat die ja PERSÖNLICH bei mir unten abgegeben.)

An sich ist ein Tag ohne Kühlung kein Grund für Drama. Das Meiste ist Lyophilisat und das ist für gewöhnlich ziemlich robust, da macht ein Tag oft nichts aus. Leider war aber einer der Ringversuche kein Lyophilisat, sondern Blut, denn auch Blutbilder müssen geprüft werden.

Bei der Blutbildmessung werden u.a. die Blutzellen in einer definierten Menge, meist 1 µl, Blut gezählt. Zellen, die nicht gekühlt werden, gehen irgendwann schlicht und ergreifend tot. Heißt, ich erreiche beim Messen nicht mehr die vorgeschriebenen Bereiche, weil keine Zellen mehr zum Zählen da sind, da kann mein Blutbildgerät noch so einwandfrei messen. Wenn von 5 Millionen Erythrozyten (rote Blutkörperchen und ja, soviele sind in 1 µl etwas vorhanden..) 2,5 Millionen schon dahingesiecht sind, weil die Probe fröhlich in der Postkiste lag, ist das verdammt suboptimal.
Und ich kann nichtmal sagen, ob die Probe wirklich gelitten hat oder nicht, weil ich ja die Messbereiche nicht kenne. Die erfahre ich erst, wenn ich auch erfahre, ob ich bestanden habe oder nicht.

Und als wäre das allein nicht schon genug Ärger, kommt bei den Proben für das Differentialblutbild noch dazu, dass die ollen Probengefäße zu lang für mein Gerät sind und ich nun erstmal zwei Tage darauf verwenden musste nach einer Lösung für diese Problematik zu suchen. Freitag wollte ich messen, denn da habe ich die anderen Blutbild Ringversuche gemessen. Geht ja auch fix, so ein Blutbild ist in 3 Minuten fertig. Dann die Erkenntnis kann nicht, weil geht nicht, weil Röhrchen zu lang. Schnell Martin eine EMail formuliert und um Hilfe ersucht. Telefonieren geht bei sowas nicht, weil Martin zu ausschweifendem Reden neigt 😉 und ich immernoch mit den anderen Ringversuchen beschäftigt war.

Seine Antwort kam Montag morgen. Also gestern.
Seine Idee, bezüglich der Problematuik war nicht schlecht, weswegen ich mich schon wieder ärgerte, dass ich nicht von allein drauf  gekommen bin.
Sein Plan: Einfach alte Fläschchen der Qualitätskontrolle ausspülen, die Probe umpipettieren und diese dann wie eine Kontrolle messen. Spitzen Idee, gesagt, getan.
Ergebnis: Narf! Klappt nicht, weil geht nicht, weil zu wenig Material. Die olle Nadel ist zu doof und findet nix. Klar, die QuaKo Fläschchen sind auch sonst immer voll bis Oberkante Unterlippe. Klappt also nicht.

Also wieder mal im Haupthaus anrufen. Bärbel war am Telefon. Die hatte so auf die Schnelle auch keine Idee, aber ich. Nämlich einfach leere EDTA Röhrchen versuchen und hoffen, dass die Probenmenge reicht. (Eigentlich habe ich nur angerufen, um mir genau diese Idee absegnen zu lassen. Absicherung ist alles.)
Bärbel bemerkte aber den Haken an dem Plan, der auch mir nicht entgangen war. Ein leeres EDTA Röhrchen ist nämlich eigentlich nicht leer. Da ist nur kein Blut drin. Dafür aber, wie der Name schon vermuten lässt, EDTA. Würde ich die Probe einfach so in das Röhrchen umsiedeln, würde sie verdünnt und die Messergebnisse würden nicht mehr stimmen. (Als ob es an dieser Stelle noch drauf ankäme, aber man möchte ja auch nichts herausfordern..)

Heißt also: Röhrchen ausspülen. Mit destilliertem Wasser. Und dann über Nacht trocknen lassen.

Heute habe ich die Proben umgefüllt. Das Umfüllen an sich kann auch nicht gut für die Zellen sein, aber wat mut, dat mut.
Und, oh Wunder, das klappte. Ich glaube anderenfalls hätte ich mich in Embryonalhaltung unter den Tisch gelegt und leise geweint.

Nun sagte Bärbel gestern am Telefon, das wir uns heute daran machen würden, all die Daten und Messergebnisse einzutragen. Da gibt es bestimmte Codierungen und so. Ich also alles schön vorbereitet, sogar den Drucker of Horror wieder an das Blutbildgerät angeschlossen, damit ich die Ergebnisse nicht abschreiben muss und sich so womöglich noch der Fehlerteufel einschleichen kann, und was ist?

Nix.

Erst erreiche ich Bärbel eine halbe Stunde lang nicht und dann sagt sie mir, dass heute gaaaaaanz schlecht ist mit eintragen. Lieber morgen, gleich als Erstes.
Bärbel hat morgen Spätdienst. Das heißt, vor 13:00 Uhr brauche ich gar nicht anzurufen. Um 13:00 Uhr wird morgen, sowohl bei mir, als auch im Haupthaus hochbetrieb sein und da morgen Mittwoch ist, wird auch nicht gerade wenig los sein. Weder hier, noch im Haupthaus.

Das alles wäre gar kein Problem, WENN DIE ERGEBNISSE MORGEN NICHT RAUS MÜSSTEN!!!

Genau. Morgen ist Rücksendetermin eben dieser Ringversuche und da ich der Post hier im Haus nach dem letzten Desaster nich mehr so weit über den Weg traue, wie ich sie werfen könnte, müssen die den Weg über das Haupthaus nehmen. Heißt, ich muss die Ergebnisse erst dem Fahrerle mitgeben, der bringt sie ins Haupthaus und dort gibt Bärbel die dann in die Post.
Das wird aber nicht vor spätem Nachmittag, frühen Abend geschehen, denn da ich erst um 13:00 Uhr anrufen kann, muss ich auf das Nachmittagsfahrerle warten und der fährt ja nicht nur mein Labor an.

Und weil morgen im Haupthaus so dermaßen der Bär steppen wird, wird Bärbel um 13:00 Uhr mit Sicherheit keine Zeit für eintragen haben, das heißt, sie wird mich vertrösten, ich schätze mal so bis kurz vor Fahrer und dann alles auf den wirklich allerletzten Drücker mit mir eintragen.

Ringerversuche messen macht mir wirklich so gar keinen Spaß.

Advertisements

8 Gedanken zu “Ringversuch Drama

  1. *Schokolade Hinstell*
    Sag mal Liebe Fee kannst du mir mal deinen Nick erklären ? ich denke darauf jetzt tage Rum und werde nicht schlau draus… weil irgendwie fehlen da ja Leertasten nur wo ?

    • Thihihi das habe ich auf einer der Seiten oben schon irgendwo erklärt, aber kein Problem. Mit Leerzeichen heißt der Nick Got sass auf einem Ast. Das ist eine Eselsbrücke, um die neue Bezeichnung zweier Enzyme nicht zu verwechseln. Nämlich die der Got und der Gpt. Beides Enzyme um u.a. die Leberfunktion zu überprüfen. Got wurde nun umbenannt in Ast und Gpt wurde umbenannt in Alt. In der Ausbildung war die Eselsbrücke recht hilfreich 🙂 und die ist ja noch gar nicht so lange her, da dachte ich, es wäre ein guter Nick für diese Fee..ich glaub auf der Seite „im kranken“ müsste es noch etwas ausführlicher stehen..irgendwo da oben auf jeden Fall 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s