Der Tag nach dem WehWeh

Das Schlimmste scheint vorüber zu sein. So grausam wie gestern war es schon lange nicht mehr.

Nachdem ich so gegen halb neun in einen Zustand barmherzigen Komas übergegangen bin und erstmal ausgiebigst geschlafen habe, ist das Ekligste der Migräne vorbei. Ich kann wieder richtig geradeaus gucken und auch wieder geradeaus gehen. Erfreulich. In der Schläfe wütet es zwar noch ein bisschen, aber Pfffff..Wird ignoriert.

Also kann ich mich gleich frohen Mutes auf den Weg zu Jennifer machen, damit wir im ShoppingWahn versumpfen können.

Und alle so: YÄÄÄÄÄÄY!!

Ich wollte mich auch nur zurückmelden und Bescheid geben, dass ich noch lebe 🙂

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Wir lesen uns morgen

3 Gedanken zu “Der Tag nach dem WehWeh

  1. *Gewohnheitsgemäß auf weiter klicken will*
    *nix zum Klicken find*
    Also entweder ist dein Blog kaputt oder ich bin durch. Weiter bitte. ;D

    (Und sorry für die dezente Kommentarflut zwischen drin. Frau Wolf will ja auch ihre Meinung kund tun 😉

      • Ach wie du sicherlich schon beim maskierten gesehen hast, neige ich ja eh dazu, fröhlich vor mich hin Unsinn zu fabrizieren und mich irgendwann zu wundern, warum man von mir behaupte, ich würde spammen. xP

        (nebenbei als Anmerk zu der Haken-Frage: Ich setzte den fast immer. Sogar bei Sash. Manchmal will ich eben wissen, was nach mir kommt – wuhahahahaha *hust*
        😉 )

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s