Kreislauf dringend gesucht, TechnikMän gefunden

Haben Sie vielleicht Kreislauf gesehen? Er ist klein, kräftig und wurde das letzte Mal heute gegen 06:30 Uhr in meinem Schlafzimmer gesehen. Danach verliert sich jede Spur. Ich bitte um Ihre Mithilfe.

Whoa, das war kein guter Start in die neue Arbeitswoche. Noch im Bett liegend, überlegte ich, ob mir der Service des Anbieters „Morgendliche Motivation“ noch gefällt oder ob ich nicht lieber zur Konkurrenz wechseln sollte, da mir auch die Serviceleistungen der Anbieter „LMAA“ und „Macht euren Scheiß allein“ sehr verlockend vorkamen. Wie dem Titel schon zu entnehmen ist, ist mir auch mein Kreislauf verlustig gegangen und bisher auch nicht wieder aufgetaucht.

Unmittelbar nach dem Verlassen meines Bettes war er plötzlich weg. Nicht gut. Plötzlich waren die Ohren zu, die Sehkraft ließ nach, die Füße kribbelten, ebenso der Kopf und mir wurde so schlagartig übel, dass ich beten musste, es noch rechtzeitig ins Bad zu schaffen. Gut, dass noch gar nichts drin war im Magen. Das wäre sonst böse geendet. Seitdem ist Hirn der festen Überzeugung, ich sei in Bewegung, auch wenn ich gerade gar nicht in Bewegung bin. Das ist ganz besonders ekelig im Auto. Da bin ich zwar auch in Bewegung, aber da bewege ich mich ja nicht aktiv. Sag das mal einer Hirn. Super ekelig. Aber zum Krankmelden war es irgendwie auch schon zu spät und sich nach einem langen Wochenende krank zu melden macht irgendwie immer den Eindruck, man hätte das Wochenende dazu genutzt, um sich zu besaufen und man wolle nun die Arbeitswoche nutzen, um sich mit einem gelben Schein auszukurieren. Dabei trinke ich so gut wie keinen Alkohol. Das wissen die Kollegen aber nicht.

Ich weiß auch gar nicht, was die olle Memme Kreislauf wieder hat. Das ganze Wochenende habe ich ihn geschont. Ich war nicht in der Sonne, ich habe nichts anstrengendes getan, wenn man ehrlich ist, habe ich auch nichts nicht anstrengendes getan, weil ich nämlich das ganze Wochenende über konsequent versumpft bin und telefoniert habe. Kontaktpflege ist alles. Vielleicht fühlte er sich dadurch ja unterfordert. Man weiß es nicht. Jedenfalls ist er nun irgendwo in Kaffeepause und ich fühlte mich den ganzen Tag wie in Watte gepackt und konnte nichts hören. Den heutigen Morgen habe ich rollender Weise rumbekommen, weil ich die ganze Zeit das Gefühl hatte, jeden Moment umzufallen. Ich dachte mir, da wäre es sicher sinnvoller gleich sitzen zu bleiben.

Ich befürchtete ja schon wieder apokalyptische Ausmaße im Labor, aber der Morgen blieb zum Glück ruhig. Gegen Mittag besserte sich die Lage dann auch etwas und ich konnte immerhin schon wieder gehen und stehen ohne gleich nach vorne umzufallen. Leider hat sich eins der Ambulanzmädels genau heute dazu entschlossen, entweder einem, nicht mehr ganz so frisch ausgehobenen, Grab zu entsteigen oder in einer Patchouli Pfütze zu baden und mit dieser Geruchswolke das Labor zu betreten, denn irgendwer roch hier heute ganz böse nach Moder. In Zuständen mangelnder körperlicher Gesundheit reagiere ich auf penetrante Gerüche etwas empfindlich, weswegen das bisschen Kreislauf, dass sich freiwillig zum Notdient gemeldet hatte, auch gleich wieder das Weite suchte. Schlecht. Aber, man ist ja auch keine Memme und friemelt sich irgendwie durch den Tag, stellt sich den Ventilator auf und lässt sich von einem lauen Lüftchen berieseln. Und hat morgen mit Sicherheit Triefaugen und Ohrenschmerzen, wegen dem lauen Lüftchen, aber das war es voll wert. 😀

Irgendwann am frühen Nachmittag rief dann Bärbel an und wollte irgendwelche Daten der Ringversuche abgleichen. Ich war kurz vor Schnappatmung und hielt schon ausschau nach einer Papiertüte zum Reinatmen, denn die Dinger hätten am Samstag raus gesollt. Ich habe aber mal nichts gesagt. Ich denke, sie wird sich den Papierkram kopiert haben. Ich hoffe, sie wird sich den Papierkram kopiert haben. Hat sie bestimmt. Es sind ja nicht ihre ersten Ringversuche. Die weiß doch, wie das zu laufen hat. Ich muss mir das jetzt schön reden.

Am Nachmittag stand plötzlich TechnikMän in der Tür. Der hatte vor etwa zwei Wochen mal angerufen und mir mitgeteilt, er wolle am nächsten Tag den PC abholen, der hier noch rumsteht. Wir erinnern uns, der PC des Blutbildgerätes hatte eine Beziehungskrise mit dem Drucker und weigerte sich daher strikt hochzufahren. TechnikMän konnte nach einigem Zeck Meck aber intervenieren und am Ende war alles wieder gut (Die ganze Geschichte gibt es hier und hier und hier). Nun stand aber ja die ganze Zeit noch der neue Pc bei mir rum und genau den wollte er nun gern am nächsten Tag abholen kommen. Am späten Vormittag. Man kennt das ja. Das war, wie gesagt, vor zwei Wochen. Heute stand er dann freudig in der Tür und wollte den PC abholbereit machen. Mitnehmen mochte er ihn nicht, das macht der Abholdienst. Na gut. Zehn Minuten dauerte die Geschichte, da war er auch schon wieder weg. Nun kommt irgendwann der Abholdienst und nimmt das Dingen wieder mit.

Hoffentlich nicht auch erst in zwei Wochen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s