Jetzt auch noch ComputerFee?! 2

So, weiter geht’s. Es ist immernoch Samstagabend, ich bin immernoch im Chatroom meines Vertrauens und der König hat sich eingeschaltet, um mir zu helfen. Voll gut.

Zuerst schildere ich ihm die ganze Situation noch mal. Vor allem die Tatsache, dass es nicht möglich zu sein scheint „mal eben“ das Betriebssystem zu erneuern. Aber der König wäre ja kein König, wenn er nicht eine Lösung parat hätte. Ich soll den ganzen Schnodder einfach auf einen USB Stick kloppen, den bootfähig machen und alles vom Stick aus auf Hedwig werfen. Ich verstehe natürlich erstmal nur Bahnhof, aber finde die Idee gut. Schon allein, weil ich sie nicht verstehe, was ich auch mit einem wohlartikulierten „HÄ?“ verständlich zu machen weiß.

Geduldig ist der König glücklicher Weise auch und erklärt mir ganz viel, schmeißt mit Links noch und nöcher um sich und sagt mir, was ich damit anfangen soll. Zuerst muss eine Iso Datei her. Das ist wohl sowas wie ein Abbild des Betriebssystems. Man möge mir verzeihen, wenn ich hier Unsinn schreibe, aber so richtig kapiert habe ich das immernoch nicht. Diese Iso kann ich mir entweder gleich aus dem Internet laden (dauert etwa 3,5 Stunden im abgesicherten Modus) oder ich baue sie mir selbst, anhand eines Programms, das der König selbstverständlich auch für mich parat hat. Da aber das Laufwerk immernoch jegliche Existenz der Windows DVD strikt leugnet, muss die fertige Iso aus dem Netz her. Ich muss also erstmal dreieinhalb Stunden warten, in denen der König mir erklärt wie es danach weitergeht. Nach fast vier Stunden des Wartens ist es tiefe Nacht. Wenn man Splissfanatiker (=Haarspalter) ist, ist es eigentlich schon wieder früher Morgen, aber ich möchte wenigstens noch die Vorbereitungen soweit abschließen, dass ich, nach ein bisschen Schlaf, gleich starten kann. Also noch schnell das Programm installieren, dass die Iso bootfähig auf den Stick baut. Installieren geht aber im abgesicherten Modus nicht.
Naaaarf!!
Letzte Hoffnung der/die/das Laptop des Bruderfeeerichs. Schnell das Passwort erfragt und ran an das Ding. Es lebe die externe Festplatte! In Windeseile ist alles von einem Laptop auf den anderen geworfen und die Iso auf dem Stick. Der ist aber jetzt immernoch nicht bootfähig. Ich allerdings auch nicht mehr. Mittlerweile ist es vier Uhr morgens und ich will einfach nur noch schlafen. Der König gibt mir noch schnell ein paar Tipps, wie ich den Stick doch noch zur Bootfähigkeit überreden kann und dann verdrücke ich mich ins Bett. Morgen ist ja auch noch ein Tag und morgen ist erst nachdem ich geschlafen habe.

Sonntag

Zu viel Schlaf reicht es nicht, denn heute sind die Nachbarn wieder höchst aktiv. Wenigstens warten sie mit dem Gekloppe bis zehn Uhr, so dass ich nicht ganz komatös aus dem Bett falle. Viel Zeit zum Wachwerden bleibt auch gar nicht, denn ich will jetzt endlich Hedwig wieder ans Laufen bekommen. Ich mache also all das, was der König mir vor meinem Prinzessinnenschlaf noch mit auf den Weg gegeben hat und versuche vom Stick aus zu booten. Das klappt selbstverständlich nicht, weil ich was vergessen habe, dass mir nach einer Stunde zetern auch wieder einfällt. Und ab da läuft alles wie geschmiert. Dem Himmel sei dank. Windows installiert sich fast von allein und der Blick auf einen, wieder streifenfreien, Bildschirm lässt mein Hert höher schlagen. Ich habe es geschafft. Hedwig geht es wieder gut. Blöder Weise sind durch die Erneuerung des Betriebssystems natürlich viele Programme verloren gegangen, die ich nun alle wieder runterladen muss, um meine Hedwig wieder so einzurichten, wie ich sie kenne. Das nimmt auch wieder fast einen ganzen Tag in Anspruch, nicht zuletzt wegen dem Instant Messenger meines Vertrauens, der sich wehement weigert meine Zugangsdaten zu akzeptieren. Er bringt mich sogar dazu mich im Live Chat mit einem Supporter zu Unterhalten. Auf Englisch. Man stelle sich das vor. Der kann mir aber auch nicht wirklich weiterhelfen. Plötzlich funktioniert dieses olle Programm dann doch, aber nur, weil ich, mehr aus Spielerei, als aus ernsthaften Lösungswillen, den Umlaut in meinem Namen in ein ae ändere. Das ä hat bis Samstagnachmittag keinen Menschen gestört und auf einmal erkennt das olle Programm keine Umlaute mehr. Egal, immerhin funktioniert jetzt auch das wieder. Der König steht mir auch an diesem Tag mit Rat und Tat zur Seite, wirft mit Links um sich und erklärt mir etwas, wenn ich etwas nicht verstehe, also alles, und am Ende des Tages ist alles wieder gut.
Lust zu bloggen habe ich an diesem Abend allerdings keine mehr und auch die Kräuterlinge habe ich schwerstens vernachlässigt.
Da ich eine lernfähige Fee bin, habe ich mir die Iso und alles, was ich sonst noch brauche, gleich auf die externe Festplatte gezogen und auch der USB Stick bleibt ab jetzt wie er ist. Für den Fall, dass nochmal so ein Notfall eintritt. Jetzt kann ich immerhin mit gefährlichem Halbwissen glänzen. 😀

Eins steht mal fest. So ein Wochenende brauche ich in nächster Zeit nicht zwingend nochmal.

Und noch etwas steht fest. Aus mir wird sicher niemals eine ComputerFee. Eher lern ich Geige aus dem Stand.

An dieser Stelle nochmal ein ganz großes Danke!! an all die Menschen, die mir am Wochenende geholfen und mich getröstet haben. Vor allem dem König und dem lieben Menschen, der das System erst zum Absturz brachte. 😉
Auch, wenn beide meinen Blog nicht lesen.

Aber es ist ja der Gedanke, der zählt. 🙂

18 Gedanken zu “Jetzt auch noch ComputerFee?! 2

  1. Ey, sowas scheint ansteckend zu sein! Grad klick ich im FeedReader auf deinen Post, damit ich hier kommentieren kann – ist mein Internet wech!! Zum Glück reaktivierbar.. Mein Kollege sagt immer: miss mal deine EDV-Antikörper…
    Schön, dass du wieder da bist und Gruß an Hedwig!! (Es heißt der Laptop – bin ich damit deiner Meinung oder der Meinung des Ex-FadS?)

  2. Muss so eine Art EMP-Feld über weibliche Rechner unterwegs sein, oder so. Meine Festplatte ging ja auch in der Woche in die Gretsche und musste dann mit einem ISO über Linux (bzw. der Heise „Kuck mal hab Virus, mach Ganz!“-CD, die ich mal vom Maskierten empfohlen bekommen habe. Das war ein Stress 😀

    Nur um das mal klar zu machen:
    Da meine Win-CD flöten ist, habe ich mir Windows downloaden und brennen müssen. Linux habe ich aber nicht auf dem Rechner oder der Platte installiert, sondern wurde von CD aus gestartet.
    Zeitgleich spackte mein Router rum, der meinte, dass ich nur 1k-DSL (statt 6) hätte, weswegen der Download auf 48h beanschlagt wurde.Bis der Bär heraus fand (danke an TeamViewer!), was los ist, waren 3 Stunden ins Land gegangen.
    Also dann mit viel IT-Fachwissen-Zeug, dass ich alleine nicht hin bekommen hätte (lief alles über die Console… bei Windows das CMD, mit kryptischen Befehlen), Windows gedownloadet und am nächsten Tag brennen wollen.
    Aber kaum entfernte ich die Linux-CD aus meinen einzigen Laufwerk, funktionierte der Rechner logischer Weise nicht mehr. Das war quasi, als hätte man die Festplatte im laufenden Betrieb entfernt. 😀
    Gut das ich noch ein externes CD-Laufwerk hatte, dass die CD abspielen konnte und Linux den USB-Anschluss davon tollerierte. Dadurch wurde Linux zwar sehr langsam, weil es nur ein billiges Laufwerk war und da auch noch eine USB-Verlängerung dazwischen hang (das mitgelieferte Kabel war so kurz, dass ich es am tiefsten USB-Port anbringen konnte und der Player trotzdem nicht eben auf dem Fußboden stand!)… aber geschafft.

    Allerdings konnte ich meinen Rechner auch von CD booten (dank F11 – hast du btw mal ausprobiert ins Boot-Menü zu kommen? Also kurz nach dem Anschalten von Hedwig auf F11 [oder andere Taste, je nach BIOS, steht in der Regel aber unten auf den ersten Bildschirm^^] zu hauen?). Sonst wäre ich auch aufgeschmissen gewesen. :O

    • Nebenbei:
      Ich habe mir meinen Bären gut gewählt. Der ist ITler und immer zur Stelle, wenn ich Probleme habe. xP
      Wenn ich das dann noch mit einen Besuch verbinden kann, bekommt er dann sogar eine artgerechte Bezahlung 😀

    • Auch sehr abenteuerlich bei dir. Ja mit Bootmenü hab ich alles versucht. Es wollte einfach nicht. Selbst als ich ihr keine Wahl mehr gelassen habe und Hedwig sagte „egal was du tust, boote, egal was kommt, immer nur vom Laufwerk“ sagte Hedwig: Kann ich nich. Es ging wirklich erst als ich ihr sagte „Hedwig, boote jetzt mal hier von diesem Stick“. Zum Glück klappte das, sonst wär ich die Wände hoch gegangen.

      • Whoa, ich hatte gerade den Shock des Lebens. Windows is schon wieder abgeschmiert. Ich hoffe es war so einfach und ich brauchte nur einen neuen Treiber. Jedenfalls ist das Problem jetzt nach einer Installation und einem Neustart erstmal behoben…Hoffen wir das Beste.

  3. Hedwig wollte bestimmt nur etwas Zuwendung^^
    Softwarebedingte Crashs hatte ich glaub ich noch nie, bei meinem alten Laptop muss es ein Hardwareproblem gewesen sein. Kleinere und größere Problemchen kenn ich aber auch und das sind dann die Momente, wo ich mein Netbook zwecks Parallelbetrieb (zur Internetrecherche) zu schätzen weiß.
    Aber Windows benutze ich eh praktisch nie mehr und meine Apfelallergie ist so ausgeprägt, dass mir sowas schon gleich gar nicht in die Wohnung käme :mrgreen:.
    Linux ist zwar auch nicht perfekt, aber ich hab damit wesentlich weniger Probleme, kann viel leichter sämtliche Programme neu installieren (was meist aber noch nicht mal nötig ist, wenn man weiß, von welchem Ordner man Sicherungskopien machen sollte) – und wenn was nicht funktioniert, ärgere ich mich wenigstens nicht so darüber wie ich es tun würde, wenn ich dafür was bezahlt hätte :lol:.

    • Recht hast du. Ich hoffe derzeit inständig, dass es kein Hardwarefehler is. Mal abwarten wie es jetzt läuft. Denke, ich werde um den PC Doc nich rum kommen. Narf. Habe auch schon überlegt zu Linux zu wechseln. Der angefressene Apfel kommt mir auch nich ins Haus.

      • Bei mir war es ziemlich eindeutig die Hardware, der Rechner ist immer überhitzt. Kühlen, aufschrauben und säubern und sonstige Maßnahmen meiner PC-kennenden Männer (Papa und Bruder :lol:) haben keinen Erfolg gebracht und unter Linux wars das gleiche Spielchen. Also hab ich mir einen neuen ohne Betriebssystem gekauft, weil ich XP noch hatte und es eh über die Uni kriegen kann. XP lief dann nicht (mittlerweile weiß ich, dass ich noch einen extra Treiber gebraucht hätte, um das installieren zu können), also musste Vista drauf. Nach 2 Stunden hatte ich beschlossen, auf Linux umzusteigen :lol:.
        Auch wenn Win7 besser sein soll – ich hatte mich dann mittlerweile so dran gewöhnt, dass ich keinen Grund sah, zu Win zurückzugehen. Da ich keine großartig speziellen Programme oder Spiele brauch, vermiss ich auch nichts. Aber jedes Mal, wenn ich unter Win einen Rechner einrichte, krieg ich schier die Krise, weil mir die komfortable Paketverwaltung fehlt – einfach alle Programme anklicken, die ich installieren will, Go sagen und der Rechner macht es. Herrlich. Kein langes Zusammensuchen von exe-Dateien, gefolgt von 1000 Klicks im Stil von „ja, ich akzeptiere …“, „ja, genau dahin installieren“, „ja, ich will wirklich“…
        Streichel Hedwig mal ein bisschen und mach ihr klar, dass es bei dir doch viel schöner ist als beim Doc 😉
        (Mein aktueller Laptop heißt übrigens E.coli und der alte, der dann kaputtging, nannte sich Drosophila *g*.)

      • Was für Namen… da bin ich mit Maeres bzw (nach der neuen Platte) bzw Gorekuna ja noch gut dran. *g*

      • Meine Güte, die letzten Kommentare habe ich, Hedwigs gezeter sei Dank, gar nicht mehr mitbekommen. ^^ Das sind auch ein paar sehr schöne Namen für Elektronik.
        Ich überlege auch schon, ob ich nicht zu Linux wechseln soll. Schlechter laufen kann das sicher auch nicht, wobei ich mit Windows 7 bisher eigentlich recht gut zurecht kam.
        Wie gesagt, ich bin auch kein Fan von angefressenem Obst, da bleibt ja dann nicht mehr viel. 😀

      • Du kannst ja auch beide Systeme parallel installieren. Hatte ich auch und lief völlig problemlos, bis ich beschloss, Vista mal plattzumachen um Win7 draufzuhauen. Nachdem er die als bootfähig gebrannte Win7-DVD nicht erkannte (wir können es über die Uni kostenlos runterladen, müssen es dann aber halt auf Stick oder DVD bootfähig speichern), hab ich das Thema erstmal verschoben und lebe seit mittlerweile 5 Monaten auch ohne Win gut. Auf dem Netbook ist allerdings immer noch beides und das bleibt auch so.
        Also grad für den Anfang fand ich es schon gut, beides zu haben, bis ich dann sicher war, dass ich komplett bei Ubuntu bleibe. Oder wenn man Programme nutzt, die unter Linux nicht laufen. Ich würde nur in Zukunft die Windowspartition so klein machen, dass es noch läuft und ich ein paar GB Speicherplatz hab, aber mehr nicht^^ Ich hatte anfangs halbe-halbe gemacht *g*.

      • Ich habe eine kleine Windowspartition von irgendwie 45gb und der Rest ist eben eine Andere. Aber das mit dem halbe halbe klingt nicht schlecht. Das werde ich mal in erwähgung ziehen. Aber erst müssen Hedwigs Kinderkrankheiten ausgemerzt werden. Das ist ja schon nicht mehr schön.

  4. Pingback: Großartigkeiten « gotsassaufeinemast

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s