Überdosis

Manchmal verstehe ich wirklich nicht, was sich einige Menschen bei der Einnahme von Schmerzmitteln denken. Bzw. frage ich mich, ob sie dabei überhaupt denken oder ob der Kopp, diese Thematik betreffend, dann tatsächlich nur dafür da ist, damit es nicht in den Hals regnet.

Heute bringt Schwester Marina mir Proben von einem Patienten, der sich mal eben recht fröhlich 20 Tabletten Paracetamol eingefegt hat, um nun folgerichtig mit Leberintoxikation auf der Intensivstation zu enden. 10 Gramm Paracetamol. Das schafft keine Leber. All die toxischen Abbauprodukte und diese in der Menge, das lässt jede Leber wegen Überforderung den Dienst quittieren.

Das Labor des Patienten ist ohne Befund. Natrium und Kalium gammeln knapp unterhalb der Untergrenze vor sich hin, sonst ist aber nix auffälliges. Aber so eine Vergiftung ist ja auch kein D-Zug. Muss ja alles auch erstmal abgebaut werden und in der Leber ankommen und so. Spätestens morgen würde da richtig der Punk abgehen, läge der Patient nicht schon auf Intensiv und würde vermutlich in diesem Moment mit N Acetylcystein vollgepumpt werden. Das ist, soviel ich weiß, das Gegenmittel, bei Vergiftungen mit Paracetamol.

Der Patient ist 3 Jahre jünger als ich..
Gut, das ist keine wirklich hilfreiche Information, da ihr ja nicht wisst, wie alt ich bin, aber es ist jung. Allerdings alt genug, um wissen zu können, dass es der Gesundheit nicht dienlich ist eine Packung Paracetamol zu schnabulieren.

Nun bin ich ja eine Frau und als Frau bin ich schon von Haus aus nur glücklich, wenn ich alles weiß, weswegen ich mir natürlich die Frage stelle, was jemanden dazu bewegt sich mal eben recht fröhlich eine Packung Schmerzmittel einzupfeifen.
Leider kenne ich die Details nicht und bereue wirklich zutiefst, Schwester Marina überhaupt zugehört zu haben. Krankengeschichten von Patienten kann ich ausblenden wie nix, aber dieses Mal hat sie mich kalt erwischt.
Mist.
Tratscht mich einfach an und verschweigt mir das die wichtigsten Details.
Unfassbar.

Solche Details wie

  • Hat der Mensch die Tabletten alle auf einmal genommen oder in zeitlichen Abständen

oder

  • Hatte der Patient vorher schon chronische Schmerzen, die eine Einnahme von Schmerzmitteln rechtfertigen

erfährt die olle Laborfee natürlich wieder nicht. Aber Hauptsache die Proben sind am Besten letzte Woche schon fertig.

Aber zurück zu meiner Grübelei..Wieso tut man sowas?!

Weil man sich umbringen möchte? Da gibt es wirklich bessere und vor allem schmerzlosere Methoden, als sich die Leber mit Schmerzmitteln wegzuschießen. Wenn die Leber hinüber ist, folgt ja noch der ganze Rest…

Weil man Schmerzen hat? Sollte man annehmen, aber wenn eine Tablette nicht wirkt und zwei auch nicht und auch die Dritte nicht anschlägt..dann werf ich doch nicht noch 17 hinterher, in der Hoffnung, dass die jetzt vielleicht dann doch wirken könnten..oder?!

Ich bin gespannt, ob ich morgen nochmal Proben von diesem Patienten bekomme. Und wie die Werte dann sind..

Advertisements

24 Gedanken zu “Überdosis

  1. Gibt noch eine 3. Möglichkeit: Selbstmordversuch, um endlich Aufmerksamkeit und Hilfe zu bekommen… und dabei nicht bedacht, daß auch Schmerzmittel übelste Folgen haben können, wenn sie wie Smarties eingeworfen werden…

  2. 4. Möglichkeit:
    Schmerzmittel haben bisher geholfen – nun aber nicht mehr. Aus Verzweiflung und dem Denken „dass muss doch klappen!“ immer weiter genommen.

    5. Möglichkeit:
    Nicht nachgedacht

    Zur Erklärung:
    Ich laufe selber ständig Gefahr, bei Möglichkeit 4 zu Enden, da ich aktuell 3 Ibus täglich nehmen muss (entweder wegen Kopfschmerzen oder Zahnschmerzen – aber ich kann nicht alleine zum Zahnarzt gehen, obwohl es sein müsste… bis August muss ich noch durch halten, dann schleppt mich der Bär mit aller Gewalt hin) und diese Menge auch mal übersteige, weil die 400er oder 500er nicht sofort anschlagen. Ich muss da schon höllisch aufpassen, dass ich nicht versehentlich 6 500er Ibus nehme (3×2). Das wäre schon gefährlich, weil ich mich dann so dran gewöhne, dass ich a) süchtig werde und b) auch die hohen Dosen irgendwann nichts mehr bringen, wegen der Entwöhnung.
    Aber als Gegenmaßnahme nehme ich nur Schmerzmittel, wenn ich auch Schmerzen habe und nicht vorsorglich. Bei Kopfschmerzen warte ich noch bis zum „geht gleich nicht mehr“, da ich die eh chronisch habe. Nur bei Zahnschmerzen reagiere ich schneller, weil da die Wirkung auf sich warten lässt (bis zu 1 Stunde mit Ablenkung!). Trotzdem gibt es dadurch auch Tage, an denen ich nur eine Ibu nehme… oder ab und zu auch mal keine.

    Die 5. Möglichkeit…
    Ich habe Patienten in den 30 bis 60igern, die neue Gelenke bekommen haben und Clexane spritzen sollen, dies aber nicht tun dem Arzt das verschweigen. Genauso andersrum:
    Ein Falithrom-Pat. hat trotz ärztlicher Absetzung weiter Falithrom genommen und sagte das dem Internisten, als er gerade das Narkosemittel zu führen wollte – also so spät wie möglich und eigentlich schon zu spät.
    Genauso Patienten, die ihre Schmerzmittel im Akkord nehmen, weil mehr hilft mehr oder oder oder […]
    Und die einheitliche Entschuldigung? Habe nicht drüber nachgedacht!

    Also NIEMALS die Dummheit der Patienten unterschätzen.

    • Das stimmt schon..wobei ich es nichtmal Dummheit nennen würde..außer vielleicht bei einigen absolut beratungsresistenten..viele gehen da irgendwie so sorglos ran, gerade bei den Schmerzmitteln, die es rezeptfrei gibt und fressen das wie Brot, ohne sich über die Folgen im klaren zu sein. Sei übrigens bitte vorsichtig mit den Ibus..da is man auch schnell über den Jordan mit geschippert. Ich will mich nich sorgen müssen. 🙂
      Das man Schmerzmittel nimmt, wenn man Schmerzen hat, verstehe ich vollkommen, dazu sind die Dinger ja schließlich da. Daher sprach ich das mit den chronischen Schmerzen an. Ich habe ja selbst auch chronische Kopfschmezen und Migräne und was man nich alles haben kann und nehme, wenn gar nichts mehr geht auch Schmerzmittel. Aber 20 Tabletten?! Irgendwann muss doch auch der letzte auf den Trichter kommen, dass man es vielleicht mal mit was anderem versucht, weil dieses augenblicklich eben nicht hilft..
      Mir fehlen da leider, wie gesagt auch die Details, um mir da ein Urteil drüber zu bilden. Ich kann nur grübeln und hoffen, dass die Leber durchhält.

    • Zum Überbrücken, bis die Tabletten wirken, hilft Schnapps. Nur im Mund behalten, da wo’s weh tut. Schlucken ist nicht erforderlich. Oder Pfefferminzöl… das aber bitte nur von außen draufschmieren… (Mal dazwischen gequakt, von einer, die fast genau dasselbe Problem hatte… Viel Erfolg beim Überwinden!)

      • Klar hilft Schnapps. Alkohol desinfiziert 😉 Je hochprozentiger, desto besser. Aber dann bitte wirklich nicht runterschlucken.
        Wirsingwickel helfen auch. Bisschen anblanchieren, bisschen Falten und von außen auf die schmerzende Stelle legen. Obs bei starken Schmerzen hilft, weiß ich aber nicht.

      • Und ich dachte immer, daß läge daran, daß es brennt wie nix gutes und damit den Schmerz überdeckt… Wieder was gelernt.
        Wo mir grad einfällt: in richtig bösen Fällen kann man die Ibu auch zwischen Zahn und Wange einklemmen, und da auflösen lassen… sollte man aber definitiv nur im Notfall machen, ist auf Dauer auch ungesund…

      • Igitt – ich finde Alkohol widerlich. Mein Bär versucht mich da derzeit ran zu führen und verzweifelt, weil ich sogar bei Schokolikör angeekelt den Mund verziehe, weil ich den Ethanol einfach dermaßen rausschmecke, dass sämtlicher anderer Geschmack übertönt wird. Und auch wenn ich das nicht schlucken muss: Schmecken tu ich es ja trotzdem.

        Aber danke für die Tipps. 🙂

      • *lach* Glaub‘ mir, bei Wodka pur oder Tequila geht mir das ganz genauso… fast so schlimm wie Rosenkohl! Aber was tut man nicht alles, damit der Schmerz nachlaesst *seufz*
        und nix zu danken! Wenn ich Tricks kenne, schmeiß ich schon fast reflexartig damit um mich 😉

      • Ich danke dir so! Echt mal..Bei mir ist es nämlich genau das gleiche. Mittlerweile kann ich zwar einiges in Maßen trinken, aber dann schüttelt es mich regelrecht, weil ich es nur eklig finde..Versteht kein Mensch..
        Aber auch da gibt es einen Tipp: Nase zu und durch. Und Nase erst wieder loslassen, wenn du Unmengen an geschmacksintensivem Gedöhns getrunken hast.. Wenns den Schmerz ein bisschen nimmt..

      • 😀
        Nase zu hilft nichts. Das erzeugt im schlimmsten Fall die Aktivierung eines (antrainierten) Reflexes, bei dem mein Mageninhalt für jeden deutlich sichtbar durch die Gegend fliegt. Klappt leider mit (fast) allen, was ich eklig finde. xD

        Nebenbei war ich heute in der Apotheke. Neue Ibus (leider nur 1 50iger Packung, weil nur eine da) und dann mal Elmex Gele und ne Antibackterielle Mundspülung. Vielleicht bringt es etwas gegen den Schmerz *hoff*

  3. Also, ich dosiere ab und an auch die Schmerzmittel über dem, was in der Packungsbeilage steht. Allerdings mit ärztlicher (gyn) Erlaubnis. Und über der gyn-Anweisung dosiere ich nie. Ich komme in Versuchung, tue es aber nicht. Ich versuche, so wenig Ibuprofen und Buscoplan plus einzunehmen, wie möglich, aber wenn vor Krämpfen der Kreislauf wegkippt… Allerdings hab ich diese Problematik so stark ja auch nur so 4-5 Tage im Monat (normalerweise).

    • Wie gesagt..bei Schmerzen darf man das ja..und wenn das Ok vom Arzt gegeben wurde ist es ja umso besser. Schmerzmittel haben ja auch einen Sinn..eben die Schmerzen zu nehmen.
      Klingt aber auch Übel..Beglückwünschen würde ich dich zu dem Leiden jetzt auch nicht..

  4. Die sichere letale Dosis liegt noch höher, aber die Leber bekommt dabei trotzdem erstmal einen Schlag weg. Da ist aber erstaunlich, was die so wegstecken kann und sich trotzdem wieder regeneriert.

    • Ich bin gespannt, wie die Werte morgen aussehen. Aber ich denke, die werden alles schnell genug in die Wege geleitet haben ohne dass irgendwas dauerhaft hinüber ist. Wäre auch tragisch bei so einem jungen Menschen. Aber die Leber ist ja, wie du schon sagtest zäh und kann eine Menge wegstecken..
      Sind wir mal froh, dass der Mensch scheinbar nur eine Packung zu hause hatte, bzw es „schon“ nach einer Packung aufgefallen ist..

  5. vor einigen jahren habe ich auch einmal eine packung paracetamol in einer nacht geschluckt.
    höllische zahnschmerzen und die notfallsprechstunde öffnete (auf dem lande) erst am nächsten morgen.
    (und die sachen mit dem logischen denken – also, bei mir hat das nicht mehr funktioniert. zumal ich auch für einige minuten wohl besserung spürte.)

    so richtig fahrtüchtig (schwummrig) war ich am morgen nicht, aber irgendwie mußte ich ja zum arzt kommen.

    kann ich also noch froh sein, daß da lebermäßig nichts war?
    leberschaden hätte ich ja wohl bemerkt.

  6. Pingback: Miss Anne Thropy « gotsassaufeinemast

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s