4x SM, 1X MPS

(Höhöhö, da steht SM im Titel, das muss doch Klicks bringen… :mrgreen: )

Bitte, bringe mir jemand ein Fass Quark, auf dass ich mich darin einlegen kann. Ich habe so übelsten Sonnebrand, ich leuchte im Dunkeln. Gegen meine Nase, ist die von Rudolph, dem ollen Rentier, ’n schlechter Witz. Um es kurz zu machen: Ich sehe aus wie eine immer rote Verkehrsampel. Und weil man so einen Sonnenbrand an Armen, Dekoltée und Gesicht ja auch schonmal gerne vergessen kann, weil so absolut nicht schmerzhaft und auch vollkommen unauffällig, haben sich heute alle im Krankenhaus ganz wahnsinnig doll viel Mühe gegeben, mich bei jeder, sich bietenden Gelegenheit darauf hinzuweisen, dass ich Sonnenbrand habe. Oder wahlweise danach zu fragen, ob ich Sonnenbrand habe.
Was soll denn das bitteschön sonst sein?!
Manchmal will man sie mit einem Holzbrett erschlagen!
Schwester Marina fing auch gleich mit der HautkrebsPredigt an. Als hätte ich mich raus gestellt und gebrüllt „Hier bin ich Sonne!! Und nun: BRUTZLE MICH..Nur Well Done ist der einzig wahre Zustand!!“
Also ehrlich.

Bis auf dieses kleine Mitbringsel, war gestern ein wirklich super Tag.

Er fing bereits mit einem wirklich großartigen Gespräch zwischen mir und der OmmaFee an, als ich mich gerade anschickte, das Haus zu verlassen. Natürlich, wie immer recht monochrom gekleidet.

OF: Hach Kind, wat siehste hütt schick aus.

I: Nee Omma, ich trag einfach nur schwarz, da sieht man immer schick aus. 😉

OF: Bis aber luftig angezogen..

I: *sich umguck* Na..es sind 15°C..die Sonne scheint..was hätte ich tun sollen?!

OF: Na, dat soll aber nich so bleiben..

I: Wettertante sagt aber, es sollen heute 20°C werden

OF: Ach..was sie immer sagen..

Das Totschlagargument 😀 Ich hielt dann noch schnell die Jacke hoch, die ich mitzunehmen gedachte und eilte zum kleinen Dicken, um zum Bahnhof zu düsen und von da aus den Zug Richtung MPS zu besteigen.

Am Zielbahnhof angekommen, wurde ich von meinen beiden Begleitern eingesammelt und ab gings aufs MPS. Dort angekommen streunten wir erstmal ein wenig über das Gelände, um uns einen Überblick zu verschaffen. Also, die anderen beiden verschafften sich einen Überblick. Bei meinem Orientierungssinn, hätten die mich irgendwo aussetzen können. Ich hätte nie wieder aus eigener Kraft den Ausgang gefunden.

Irgendwann, kurze Zeit später vernahmen wir Musik von einer der Bühnen. Es handelte sich um wohl vertraute Klänge, weswegen wir auch gleich in Richtung Bühne pilgerten, um uns die Spielmänner von Saltatio Mortis anzusehen. Ich selbst habe sie zum ersten Mal live gesehen und hatte meine große Freude daran. Zumal wir ankamen, als sie mein absolutes Lieblingslied von ihnen spielten. Dessous le pont de Nantes. Dieses Lied kann man selbst im besoffenen Kopp noch grölen. Ich bevorzuge es allerdings, es einfach lauter zu stellen, wenn es in meinem Autochen läuft, um dann meine Umwelt damit zu beschallen. Und es selbstverständlich laut mitzugrölen. Das Konzert hat richtig viel Spaß gemacht und mir wurde sehr schnell sehr schmerzlich bewusst, dass ich die Jungs zwar richtig gut finde, aber irgendwie nur 3 bis 5 Lieder von denen kenne und mal so gar nichts von denen zu hause habe. Außer die 3 bis 5 Lieder eben. Ich schwor mir noch in der gleichen Sekunde, diesem Zustand abhilfe zu schaffen. Habe ich aber noch nicht getan. Da will ja noch ein Laptop repariert werden. Das ist erstmal wichtiger. Jedenfalls war das Konzert wirklich ein gelungener Anfang. Gleich danach machten wir uns auf, etwas essbares aufzutreiben, war es doch schon Mittag. Das Essen war gar köstlich, wenn auch recht teuer. Ich weiß schon, wieso ich den Samstag habe sausen lassen. Während wir da so futterten, bekam ich eine SMS von meiner liebsten Mibi Fee, die ich am Vortag eingeladen hatte uns mit ihrem Feeerich Gesellschaft zu leisten, weil sie gerade in der Nähe waren, dass sie nun gedachten uns zu folgen. Die Wartezeit verkürzten wir uns, indem wir uns noch einmal Saltatio Mortis ansahen. Was soll ich sagen? War wieder super. Die Spielmänner verbreiten viel Spaß und machen einfach gute Musik. Als auch das Set gespielt war, streunten wir ein wenig über den Markt und sahen uns diverse Klamotten an, die alle schlichtweg durch die hohen Preise hässlich gemacht wurden, bis die liebste MibiFee verkündigen ließ, sie seien angekommen und nun gewillt mit uns den Tag zu verbringen. Voll gut. Die Begrüßung war wieder einmal recht ausschweifend, da wir uns lange nicht gesehen haben. Das letzte Mal könnt ihr hier nachlesen. Zusammen machten wir uns erneut auf, das MPS zu erkunden. An einem Stand kaufte ich mir noch rasch ein Andenken, an diesen Tag. Schwarze Glöckchen, eingeflochten in ein Lederband und sehr schmückend an meinem Hals. So muss ich nichtmal mehr den Mund aufmachen, um meine Umwelt zu terrorisieren ;). Schließlich kamen wir wieder an der Bühne vorbei und blieben, denn Saltatio Mortis spielten ein weiteres Mal und auch die liebste MibiFee und vor allem ihr Feeerich mögen die Jungens sehr. Ziemlich genau ab diesem Zeitpunkt, fing ich an zu braten, denn die Sonne kam raus und wollte auch nicht mehr gehen. Wirklich suboptimal. Aber sowas bekommt man ja im Eifer des Gefechts auch nicht wirklich mit, daher kokelte ich weiter fröhlich vor mich hin. Den restlichen Tag verbrachten wir in einem hübschen Grüppchen und hatten viel Spaß. Ich habe das erste Mal Apfelbier getrunken. War lecker. Lässt sich gut trinken. Auch Kirschbier ist lecker, jedenfalls so lange es kalt ist. Am frühen Abend pilgerten wir wieder zur Bühne, um uns ein letztes Mal Saltatio Mortis anzusehen. Dieses Mal das Hauptkonzert. Das schauten wir uns aber nicht zuende an, weil die liebste MibiFee und ihr Feeerich noch anderen Verpflichtungen nachgehen wollten und sich das perfekt mit dem Fahrplan des Zuges in meine Heimat deckte. Ich fand es zwar schade, denn ich hätte das Konzert gerne noch ganz gesehen, jedoch bekam mir die Sonne so gar nicht und schon bald brachen höllische Kopfschmerzen in eben meinem Kopf aus und nach einem Tag des fast ununterbrochenen Stehens und Latschens taten mir auch langsam die Füße weh. Und da wir die lustigen Spielmänner ja bereits schon vorher 3 Mal gesehen haben, war der Abschied nicht ganz so schmerzlich. 4x Saltatio Mortis an einem Tag sollen dann auch reichen.

Wer auf Dudelsackmusik abfährt und auch gegen französische und den ein oder anderen lateinischen Text auch nichts hat, dem empfehle ich, sie sich unbedingt mal live anzuschauen. Sie sind auf jeden Fall einen Besuch wert und garantieren gute Unterhaltung. Und bringt den Jungs eine Flasche Amarula mit. Dann freuen sie sich. 😉

Zu hause angekommen, schaffte ich es gerade so mich ins Bett zu werfen, euch noch zu schreiben, dass ich mich ins Bett geworfen habe und noch einige Zeit vor dem Fernseher zu versumpfen, bevor ich dann in ein barmherziges Koma driftete.

Das erwachen heute morgen war nur so semigeil. Wieso, könnt ihr am Anfang des Posts nachlesen. Aber ich habe von der Ambulanz eine Tube Dimetindenmaleat bekommen, weil ich so mitleiderregend krebsig aussah. Das tut gut. Und nun werde ich meine roten Stellen mit Quark und Honig einreiben gehen. Und danach werde ich duschen, denn getrockneter Quark auf der Haut ist auch irgendwie nur semigeil.

Wehe, der Mist ist bis zum Festival nicht wieder weg!

Wer von euch kennt ein gutes Mittel gegen Sonnenbrand, das machen kann, dass ich bis Samstag meine Alabasterhaut zurück habe? So möge er oder sie sprechen.

Bitte bitte! 🙂

27 Gedanken zu “4x SM, 1X MPS

  1. Also meine Lieblingslieder von SaMo sind ja Prometheus und der Spielmannsschwur. Wobei die gerne am Ende des Sets rumlungern. Is ja auch logisch, weil mindestens beim Schwur das Publikum alleine weitermacht. Das war vor zwei Jahren soooooooo cool.

  2. Ich kenn die Band ja nicht – aber auf Dudelsack reagiere ich bis heute allergisch… daran ist mein Kunstlehrer in der 8. Klasse schuld, der Dudelsack spielte… leider nicht besonders gut… und uns immer mit Happy birthday beglückte, wenn jemand Geburtstag hatte. Da es schwierig ist, sich gleichzeitig die Ohren zuzuhalten und zu zeichnen, hatten wir ein Problem.
    Aber vielleicht sollte ich mal eine Hyposensibilisierung bzgl. Dudelsäcken machen^^ an sich könnte mir das schon gefallen, zumindest spiele ich gern im Flötenensemble mittelalterliche Musik mit Borduntönen =)

  3. Liebe Laborfee, das mit dem Fass Quark… wollen wir wirklich, daß wir dich demnächst als riesigen Harzer Käse begrüssen dürfen? Dat müffelt doch 🙂

    • Recht hast du. Ich habe mich gestern nur ganz dezent eingequarkt und kaum war er trocken, roch es ganz erbärmlich. Aber ich muss auch sagen: Es hat verdammt gut getan.
      Aber Harzer Käse möchte ich wirklich nicht sein. 😀

  4. Saltatio Mortis sind genial. Werde mir die Jungs am MPS in Singen das erste mal live ansehen. Bisher hats nur zu Iu-Tub-Videos gereicht.

    Gegen Sonnenbrand hilft übrigens Rotweinessig. Einfach auf die betroffenen Stellen auftupfen. Brennt im ersten Moment wie die Hölle, tut aber nachher richtig gut.

    PS: Klasse Blog, bin bald durch damit ^^

    • Die Jungs lohnen sich live total. Ich muss unbedingt zusehen, dass ich sie dieses Jahr nochmal zu Gesicht bekomme.
      Uh, den Tipp merk ich mir für den nächsten Sonnenbrand.
      Ich freue mich, dass es dir bei mir gefällt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s