ParkplatzProbleme

Hier, ums Krankenhaus, ist im Moment ganz schön viel los. Das geht mir auf die Nerven, denn das bewirkt, dass es absolut keine Möglichkeiten mehr gibt, hier zu parken. Da ich für gewöhnlich mit dem kleinen Dicken zur Arbeit fahre, ist das im höchsten Maße suboptimal.

Vor dem Haus wird ja immernoch gebaut, weswegen die Parkmöglichkeit dort allein deswegen schon wegfällt, weil andauernd irgendwelche Bagger hin und her fahren. Selbst wenn man da parken dürfte, hätte ich doch zu viel Angst um mein Autochen.

Bisherige Ausweichmöglichkeit war immer der P+R Parkplatz, einige Straßen weiter. Ist zwar praktisch an der Kimme der Welt, aber besser als keiner. Der fällt die nächste Zeit nun auch weg, weil dort ausgiebigst Schützenfeste und weiß ich nicht noch alles gefeiert wird. Wer braucht schon einen Parkplatz, wenn er ein großes Bierzelt haben kann?!

In Folge dessen sind natürlich alle Seitenstraßen hoffnungslos zugeparkt und alle meine bisherigen Parkmöglichkeiten werden konsequent von anderen ausgeschöpft. Und da der olle Schützenfestzug auch durch diese Straßen geht, darf man da nächste Woche auch nicht parken.

Die einzige Möglichkeit, die bleibt, ist der Patientenparkplatz und der ist selbstverständlich kostenpflichtig. Ein Tag parken kostet 15 €. Ich verdiene hier zwar gut, aber ich sehe absolut nicht ein, dass ich hier jetzt Wochenlang täglich 15 € zahle, nur damit ich weiterhin mit dem Auto zur Arbeit fahren darf. Am Gluteus Maximus, die Waldfee. Ich könnte mit der Bahn fahren, brauche dann aber etwa 1,5 Stunden bis zur Arbeit (statt etwa 30 Minuten mit dem Auto)  und gerade nach Feierabend sehe ich auch das nicht ein.

Was also tun?

Da ich ja sowieso nicht mehr lange da bin, dachte ich mir, ich bin mal dreist und frage im Haupthaus, ob ich die Parkgebühren für den Patientenparkplatz vielleicht erstattet bekomme. Schadet ja nichts, wenn man mal fragt. Und Martin wäre nicht Martin, wenn er sich nicht schlau gemacht und meine Problematik dem Chef vorgetragen hätte. Und der denkt sich wahrscheinlich nun, dass ihn zwei Monate freies Parken immernoch günstiger kommen, als eine neue Klimaanlage, denn scheinbar bekomme ich nun ein FreiParkTicket und zwar bis ich im Oktober gehe. Ich hätte scheinbar bereits viel früher dreist sein sollen.😀

5 Gedanken zu “ParkplatzProbleme

  1. Manchmal kann man ja auf den boshaften Gedanken kommen, dass den Städten die feiernde Bevölkerung lieber ist als die arbeitende. Anders kann ich mir nicht erklären, dass zugunsten eines Fests mal eben ein P+R-Parkplatz dicht gemacht wird. oO
    (Ist, wie neulich hier auf’m Dorf, als wegen eines Dorffestes der einzige für Pendler in Frage kommende Bus ausfallen musste, weil man wegen des Fests die komplette Hauptstraße gesperrt hatte. Na Danke auch. Statt 45 Minuten mit dem Bus war ich dann alles in allem 2 Stunden mit der Bahn unterwegs. Ein Glück hatte ich an dem Tag kein Früh-Seminar.)

    • Unfassbar sowas. Zumal dieser Parkplatz für einen Großteil des Krankenhauspersonals derzeit wirklich die einzige Möglichkeit ist, das Auto abzustellen. Ich frage mich schon die ganze Zeit, ob die alle jetzt einfach mit der Bahn kommen, oder ihr Auto vielleicht in die Handtasche stopfen und mitnehmen.
      Aber den Bus einfach mal ausfallen zu lassen finde ich auch eine klasse Leistung. Manchmal wäre ein bisschen mehr Mitdenken von den oberen Instanzen schon wünschenswert.

  2. Autofahrer sind Politisch nicht gewollt, die Menschen sollen doch mit der Bahnfahren, oder je nach Stadt mit dem Fahrrad, und überhaupt müssen die Arbeitnehmer nicht ihrem Job hinterher ziehen ? dann kann man doch auch laufen🙂
    Wobei ich persönlich finde das ich nach einer Nachtschicht oder einem anstrengenden Dienst sicherer mit der Bahn als mit dem Auto nach hause komme, das schlimmste was mir bereits passiert ist das ich meine Haltestelle verschlief. von den Kosten gar nicht zu reden🙂

    Das gerade im Krankenhausbereich die Anbindung an Netz oder Takt der von Bus und Bahn ein schlechter Scherz sind interessiert keinen so richtig.

  3. Das ist echt… geistreich. Sehr geistreich von eurer Stadtpolitik. Herr – Hirn. Bitte! Aber dass man öfters einfach mal dreist sein sollte, auch wenn man anders erzogen wurde, das hab ich mir auch schon ab und an gedacht.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s