Der Tag danach

Immer, wenn ich wieder ins Labor komme, nachdem die Vertretungsfee da war, bin ich der festen Überzeugung, die Frau ist bösartig und versucht mich mit psychologischem Kleinkrieg in den Wahnsinn zu treiben. Anders kann ich mir nicht erklären, dass hier selbst dann alles umgeräumt ist, wenn sie nur einen Tag hier war. Man sollte ja meinen, es wäre durchaus zu schaffen mal zehn Stunden alles so zu belassen, wie man es vorfindet, aber weit gefehlt. Und wenn man glaubt, es zeuge von kollegialem Verhalten, das Labor wieder so zu verlassen, wie man es vorgefunden hat, dann fehlt man gleich noch ein ganzes Stück weiter.

Ich verbringe meinen Morgen also damit, hier wieder alles so hinzustellen, wie ich es gewohnt bin und mich darüber aufzuregen, dass ich überhaupt wieder alles umstellen muss und darüber, dass die Frau scheinbar noch nie etwas von Chargenkontrolle gehört hat.
Sie öffnete nämlich gestern einfach mal eine neue Packung Kontrollreagenz. Dieses hat aber eine andere Charge, als die letzte Packung hatte, weswegen die Neue eigentlich in der KontrollEDV vermerkt werden müsste, ebenso wie der neue Zielwert und all so Gedöhns. Dies tat sie natürlich nicht und weil Martin für die Chargenumstellung zuständig ist und ich kein anderes Kontrollreagenz mehr habe, muss ich heute also meine Kontrolle mit dem neuen Reagenz, aber den alten Zielwerten messen. Fiel hier jetzt nicht großartig ins Gewicht, hätte aber auch anders aussehen können.
Bei sowas bekomme ich spontan Pickel, ächt mal. Es kann doch nicht so schwer sein, mir wenigstens mal ’nen Zettel hinzulegen, wenn man sich schon nicht selbst darum kümmern will.

Der allergrößte Aufreger ist dann, dass meine Computertatstaur komplett mit irgendetwas zugesifft ist. Ich will in keinster Weise wissen, um was es sich bei dem Siff handelt, ich weiß nur, als ich vor zwei Tagen ging, war da noch kein Siff.
Könnte eingetrocknetes Serum sein. Herpes delüxe. Das wäre mal so richtig ekelig. Ich mein, ich habe die Tastatur auch schon des Öfteren geflutet, auch mit Serum, aber ich habe sie danach wenigstens gleich nochmal mit Desinfektionsmittel geflutet und es nicht einfach so gelassen. Das ist doch wirklich nicht nett.

Das wird hoffentlich das letzte Mal gewesen sein, dass sie hier war und ich mich darüber aufregen muss. Doch, ich muss. Das ist wirklich eine Sache des Müssens.

Den restlichen Vormittag habe ich im Studentenmodus verbracht, habe mich durch einige Termine gewühlt und vergeblich versucht ein Modulhandbuch für meinen Studiengang aufzutreiben, um meinen Stundenplan zu erstellen. Ich fand nur das Modulhandbuch aus dem letzten Jahr, also gehe ich nun erstmal davon aus, dass das neue noch kommt. Ein Vorlesungsverzeichnis gibt es nämlich auch noch nicht. Ansonsten habe ich mir viel Kram ausgedruckt, der mir irgendwie Interessant erschien und den ich mir mal in einer ruhigen Minute zu Gemüte führen werde.

Derzeit habe ich ein wenig den Eindruck schon zu verkacken, bevor das Studium überhaupt begonnen hat. Ich werde nämlich keine Gelegenheit haben zu den Vorkursen zu gehen und gerade in Physik und Chemie wäre das schon irgendwie gut. Vor allem in Physik. Gut, ich kenne genügend Menschen, die mir da helfen könnten, aber ich kann mich ja nicht so ohne weiteres darauf Verlassen, dass die Zeit haben, wenn ich sie gerade brauche und vor allem nicht darauf, dass sie gleich alles stehen und liegen lassen, um mir weiterzuhelfen. Also muss ich mir den Kram irgendwie im Selbststudium in die Rübe hämmern. Gnaaaa…das wird ein Spaß. In Physik verstehe ich nichtmal den Kram aus der Realschule und in den Vorkursen ist die Rede von „gehobenem Leistungskursniveau“. Ich kratz voll ab.

Ich muss dringend den Physiker meines Vertrauens mal fragen, ob der ein Wochenende Zeit für mich hat, um mal ein bisschen was mit  mir durchzugehen. Oder, um mir wenigstens wertvolle Überlebenstipps zu geben.

Die größte Hürde ist jetzt aber erstmal der Stundenplan. Da muss ich mich mal schlau machen. Über die Vorkurse kann ich mir jetzt gerade keinen Kopf machen. Immerhin besteht ja noch die geringe Möglichkeit, vor dem Studium noch etwas urlauben zu können. Wenn ich ganz großes Glück habe, fällt das vielleicht in die Zeit der Vorkurse.

Irgendwie wird das schon zu machen sein. Wird dann eben nur ein bisschen mehr Arbeit.

Hoffe ich jedenfalls.

10 Gedanken zu “Der Tag danach

  1. „Ich fand nur das Modulhandbuch aus dem letzten Jahr, also gehe ich nun erstmal davon aus, dass das neue noch kommt.“
    Wenn nicht gerade was an der Prüfungsordnung geändert wurde, müsste das Modulhandbuch aus dem letzten Jahr eigentlich noch gelten, die gibt es normalerweise nicht jedes Jahr neu.
    Würde aber mal abwarten, ob es nicht irgendwo eh fertige Stundenpläne gibt, denn meist sind zumindest die ersten Semester bei naturwiss. Studiengängen ziemlich „verschult“, sprich man hat kaum Wahlmöglichkeiten…

  2. Oh, Physik ist auch mein absolutes Horrorfach, das ist mit einer der Gründe warum ich damals vor ewigen Zeiten mein Studienfach gewechselt habe…. Aber du kriegst das sicherlich irgendwie hin, wo ein Wille da auch ein Weg… oder so😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s