perfektes Timing

Ich hätte mir für meinen Weggang aus dem Labor wirklich keinen besseren Zeitpunkt aussuchen können. Denn nicht nur ich werde in Zukunft nicht mehr dort sein, auch seine Minzfrischheit hat sich dazu entschlossen, dem kollektiven Wunsch der Ambulanz nachzukommen und endlich in Rente zu gehen. Ich hätte also gar keine andere Wahl gehabt, als zu gehen. Alle Berichte aus dem Labor wären nur noch halb so lustig geworden, ohne die absolute Verpeiltheit seiner Minzfrischheit. Stattdessen hätte ich mich pausenlos über die neuen Ollen aufgeregt, die seinen Platz einzunehmen gedenken. Und Aufreger über die Intensivstation UND die neuen Ollen will doch wirklich niemand lesen.

Nächste Woche wird seine Minzfrischheit offiziell verabschiedet. Ich werde versuchen da zu sein, habe an dem Tag aber so ein Orientierungsdingens an der Uni. Ich hoffe, ich bekomme beides unter einen Hut, damit ich euch berichten kann.
Ich konnte es mir auch nicht verkneifen, auf seine Verabschiedungskarte zu schreiben, dass Laborproben 30 Minuten dauern.

Ich denke, er wird sich darüber freuen.😉

7 Gedanken zu “perfektes Timing

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s