LmaA

Oh ja, das wird wieder super Suchanfragen geben. Ich kanns kaum erwarten.

Der  Titel des Posts ist Programm. Es ist kurz vor Studium und meine Motivation hat sich abgesetzt und ein neues Leben in Kanada begonnen, so scheint mir. Und dieses Mal hat sie wirklich alles mitgenommen, was nicht bei drei auf dem Baum saß.
Mir ist derzeit wirklich alles so egal, das ist echt nicht mehr schön.

Studium? Och wird schon. Anmeldung für die Mikroskopgruppe? Mir egal, mach ich dann irgendwann. Wann ist „dann irgendwann“? Keine Ahnung, irgendwann eben. Montag beginnt die Orientierungswoche. Na dann hab ich ja noch ne Woche Zeit. Wirklich keine gute Einstellung.

Garten? Was fürn Garten? Der auf dem Balkon. Ich hab nen Balkon? Ja. Hinter dem Vorhang. Ist doch der Vorhang vor. Seh ich doch nicht. Mir egal.
Pflanzen auf der Fensterbank? Was für Pflanzen? Die hinter dem Vorhang. Ist der Vorhang vor, seh ich auch nicht. Aber wie wärs mal mit gießen? Is Herbst, da brauchen die nicht so viel Wasser. Aber die ersten Blätter werden schon knusprig. Spar ich mir das Geld für getrocknete Kräuter, ist doch super. Aber der Hibiskus und der Zitronenverbene und die Vanille sind noch ganz neu, du ärgerst dich, wenn die schon nach einem Monat tot gehen. Mir auch egal, kauf ich eben neue. Auch nicht gerade die beste Einstellung.

Die Bude sieht aus, wie Panzerdurchfahrtschneise. Mir egal, mich besucht sowieso niemand. Natürlich nicht, weil du niemanden rein lässt, weil die Bude aussieht wie Panzerdurchfahrtschneise. Ich räum das schon noch auf, irgendwann. Wann ist irgendwann? Irgendwann eben. Du hast aber doch gerade nichts zu tun, wieso machst du es nicht jetzt? Keine Lust. Wirst du morgen Lust haben? Vermutlich nicht. Also wirst du auch morgen nicht aufräumen? Vermutlich nicht. Aber es regt dich auf, dass die Bude aussieht wie Panzerdurchfahrtschneise? Ja, es stört mich irgendwie. Dann räum das Chaos doch weg. Ich will nicht. Wieso nicht? Ich hab keine Lust. Aber irgendwann muss es aufgeräumt werden. Ja richtig, irgendwann… Ganz furchtbare Einstellung.

Blog? Ich blogge doch. Ja, aber was?! Was stimmt damit nicht? Na, kanns noch ein bisschen uninteressanter sein? Klar, ich könnte die Gerinnungskaskade niederschreiben, das hat schon den stärksten Kerl aus den Socken sediert. Du hast noch ein paar Ausbildungs- und Laborgeschichten zu erzählen. Njaaaaa, aber ich will nicht. Wieso nicht? Da muss ich Sachen erklären und so. Dann mach doch, was ist so schlimm daran? Ich will nicht. Wie-so nicht?! Geh weg, ich mach das irgendwann. Hallo?! Gehts noch??

Soziale Kontakte? Hab ich keine. Hast du wohl. Ach, die überleben auch ohne mich. Darum geht es nicht. Mir egaaahaaal. Sei nicht so miesepetrig, du vergraulst die noch. Mir egal. Dann stehst du aber ganz allein da. Dann muss ich mir wenigstens keine Gedanken mehr drüber machen, dass ich die vergraule. Aber dann ärgerst du dich, dass du alle vergrault hast, schon wieder. Ach Ruhe da, stimmt gar nicht. Stimmt wohl. Naja stimmt vielleicht. Siehste. Dann sei mal ein bisschen interessierter. Ich will nicht. Wieso nicht? Weils mir egal ist. Dir ist alles egal. Jetzt nähern wir uns langsam einer gemeinsamen Ebene. Du bist unmöglich. Das mag sein. Moah. Ich geh schlafen, du nervst mich. Mir egal. Du wirst mich vermissen, wenn ich weg bin. Ich lasse es auf einen Versuch ankommen. Pöh. Dann verschimmel doch. Mach ich. Spätestens morgen, nerv ich dich eh wieder. Ich weiß, dann bis morgen. Deine Einstellung ist grauenhaft. Heul doch.

Sie lasen verschiedene Dialoge zwischen mir und meinem Kopf.

Fazit: Meine derzeitige Einstellung ist nicht zu ertragen. Weder für mich, noch für mein Umfeld. Ich hoffe, dass sich das spätestens nächste Woche von allein legt. Aber nur für den Fall, dass nicht. Wie kommt man da wieder raus, um Himmels Willen?!

13 Gedanken zu “LmaA

  1. Hm, ich wusste nicht, ob ich lachen oder heulen soll… „Geh weg“ Hihi! Das kenne ich übrigens. Hatte ich vor acht Jahren. Mir half nur eine selbstverordnete Rosskur: Ein Literatentreff, um den sich keiner kümmert, nur ich, der einmal in der woche DRAUSSEN stattfindet, der beworben und moderiert werden wollte… Nach ca. einam halben Jahr hatte ich wieder Freunde, selbst wenn heute nur wenig davon übrig sind. Aber last not least hab ich dort meinen heutigen Mann kennen gelernt. Da wir jetzt zusammen wohnen, hat sich das mit Panzerschneise ersma erledigt🙂 Die armen Pflanzen haben übrigens Pech gehabt. Es gibt eine überlebende Monstera, der Rest — ruhe in Frieden.

    • Ich hoffe, die Tatsache, dass ich auf der Uni (hoffentlich) Menschen kennenlernen werde, die mich auch mal besuchen wollen, wird mir die Motivation geben, die (hoffentlich) bald aufgeräumte Bude auch sauber zu halten. Was die Pflanzen angeht. Naja, ich betrachte sie derzeit als Schrödingers Pflanzen. Da sie hinter dem Vorhang stehen, könnten sie prinzipiell, lebendig, tot oder beides sein.😉

  2. Der Dialog zwischen dir und deinem Kopf ist wirklich sehr lustig.😀
    Irgendwann legt sich dass schon, ansonsten muss du dir einfach selber in den Allerwertesten treten, weil das Chaos evtl. Messie-Dimensionen annehmen würde, wenn dieses Gefühl jetzt ein Jahr lang anhalten sollte.😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s