des Rätsels Lösung

Heute hatte ich wieder ein wunderbares Seminar in Kommunikationspsychologie. Eine Wohltat für das Hirn. Mein Ausgleich, um all der Naturwissenschaft für einen Moment zu entfliehen. Nicht, dass ich sie schon satt habe, aber diese vier Stunden Seminar in der Woche halten mich doch gut davon ab, wegen Naturwissenschaftsoverkill schreiend im Kreis zu laufen.

Ich hatte also dieses Seminar und dort offenbarte sich heute das Unglaubliche.

Es ging, wie man, wenn man mutig ist, vielleicht schon vermutet haben könnte, um Kommunikation und um folgende Situation.

Ein Pärchen, Sie ist gerade auf der Arbeit, Er zu Hause.

Er bekommt einen Anruf von einem gemeinsamen Freund, der gerade zufällig in der Stadt ist und Ihn fragt, ob er nicht vorbeikommen und bei Ihnen übernachten könne, weil das letzte Treffen bereits ewige Zeiten her ist, bla bla bla. Man kennt das.

Er freut sich wie Bolle und sagt natürlich ja.

Sie kommt von der Arbeit nach hause, Er unterbreitet Ihr die glückliche Nachricht und Sie?

Sie freut sich wie Bolle, weil auch sie den Freund schon ewige Zeiten nicht gesehen hat und ist trotzdem sauer.

Wieso ist das so?

Alle Frauen in dem Seminar wussten, wieso die Frau aus dem Beispiel sauer ist. Allerdings fragte der Prof einen der Männer, wieso die Frau sauer ist.
Die Antwort des Mannes: „Ich bin mit dieser Frage gerade irgendwie überfordert.“ Und auch der Rest, der Männer, saß mit großen Fragezeichen im Blick da. Die hatten keine Ahnung, wieso die Olle nu sauer auf ihren Männe ist.

Und jetzt kommt das absolut Geilste. Nichtmal der Professor selbst, wusste, wieso die Frau aus dem Beispiel sauer ist. Er wusste das nur, weil er sich für das Seminar damit beschäftigen musste.

Jede Frau hätte ihm sagen können, dass Sie sauer ist, weil Er sie nicht in den Entscheidungsprozess eingebunden und sie somit vor vollendete Tatsachen gestellt hat. Das mögen Frauen nicht.

All die Jahre dachte man als Frau, dass Mann sich einfach nur blöd stellt, wenn es um sowas geht. Aber Mann scheint das wirklich nicht zu begreifen. Das fasziniert mich. Dieses Wissen ist total hilfreich, denn so kann man zukünftig Streit vermeiden, denn hier stimmt die Ebene der Kommunikation scheinbar nicht überein. Wenn man das weiß, kann man sich auf eine gemeinsame Ebene bewegen und so das Streitgespräch vielleicht vermeiden.

An dieser Stelle sollten sich Gisbert und ich wohl nochmal unterhalten.

Ich sehe schon, wenn ich mit diesem Kurs durch bin, habe ich so viel nützliches Wissen angehäuft, dass ich die Welt beherrschen kann.

Muahahahaha

24 Gedanken zu “des Rätsels Lösung

  1. Muahahaha… ((kleinen Finger im Mundwinkel habend, Katze durch Wüffel ersetzt, weil allergisch auf Katzenhaar, äh, -speichel; es geht doch nix über Psychologie und ihre Verwandten…😉 ))

  2. Dass Frauen und Männer nie auf einer Kommunikationsebene gegen äh miteinander reden, ist ein alter Hut. Und ein Prof., der das noch nicht gemerkt hat, ist Single …..

    Ist halt so. Genau daher stammen die ewigen Wünsche den jeweils anderen morgen oder spätestens übermorgen umzubringen. Eigentlich erstaunlich, dass wir das schon knapp 30 Jahre überlebt haben😉

  3. Wir haben das zu Hause ganz langsam und deutlich durchgekaut, ab und zu wird der Lehrstoff wiederholt und abgefragt (sitzt jedes Mal besser): „Nadine nix wollen vollendete Tatsachen! Nadine nix mögen unter Druck sein!“

  4. Das läuft wohl unter Feinstruktur von Intra-Layer-8-Kommunikation.

    Und du hast recht. Er hätte keinesfalls die Einladung über ihren Kopf hinweg aussprechen dürfen.
    Das ist nahezu unverzeihlich! (Zum Glück gibt es Mechanismen, die es uns Frauen dann ermöglichen, trotzdem zu verzeihen.😉 )

  5. lustigerweise funtioniert das umgekehrt auch tatsächlich. Wenn ich Kerl vor eine vollendete Tatsache stelle kommt immer nur ein mehr oder minder begeistertes „Ah, OK“ sofern er die Entscheidung OK findet. Es ärgert ihn dann echt nicht, dass ich das alleine festgelegt habe sondern er ist froh, dass es gemacht ist. Meine erste Reaktion ist immer: „Hättest du mich nicht vorher fragen können?“ und er ganz verständnislos: „Aber ich wusste doch dass das für dich Ok ist“^^

  6. Ich bin ja sonst nur stille Leserin, aber jetzt muss ich doch mal aus mir raus.
    *kopfkratz*
    Öhm… heisst das nun, das ich unnormal bin? Weil ich wäre da nicht sauer gewesen… sauer wäre ich nur, wenn ich nach der Arbeit mit der Nachricht empfangen worden wäre, daß der Riesenvollpfosten, den ich gar nicht leiden kann, zum Übernachten eingeladen worden wäre.
    Ich glaub, ich wäre in dem Seminar genauso ahnungslos wie die Kerle da gesessen… O_O
    Und JA! Ich bin mir sicher, das ich ein Mädel bin und werde auch als solches wahrgenommen😛

  7. Also ich hätte es auch nicht verstanden. Und ich find es arg übertrieben, wenn Männer bei ihrer Partnerin nachfragen, ob das auch für sie so ok ist. Schließlich müßte man sie doch einschätzen können diesbezüglich. Wobei ich das natürlich auch umgekehrt genauso blöd empfinde.

    Andererseits stimmt es schon irgendwie – es ist die gemeinsame Wohnung, das gemeinsame Leben der Beiden. Komisch ist es trotzdem.

    • He, ednong, das enttäuscht mich aber jetzt schwer, dass gerade du an so einer einfachen Frage scheiterst.
      Ich dachte, gerade du hättest den Durchblick und wärest der Frauenversteher.😀

      Eine Rückfrage/Vergewisserung interpretieren wir Frauen eben als Zeichen von Respekt und Wertschätzung.
      Ansonsten empfangen wir die Message: „Is‘ mir egal, was du davon hältst. Das wird jetzt einfach so gemacht. Basta.“

      Selbst wenn das mit der Einschätzung der Meinung immer so eindeutig wäre, fände ich es nicht übertrieben, trotzdem erst das Placet einzuholen.

      • Tsts,
        immer diese Wortverdrehereien. Aber da scheinen Frauen den Männern echt überlegen zu sein.

        Ich bin Frauenversteher! Das ist Fakt. Und nein, ich bin an dieser Situation nicht gescheitert. Ich empfinde es – in der Person des Fragenden Freundes – schon seltsam, wenn mein Freund erst nachfragen müßte bei seiner Partnerin, ob ich übernachten dürfte. Wie darf er sich denn entscheiden, wenn er dafür ist, sie aber dagegen? Bleibt bei mindestens einem „Nein“ dann nur ein „Nein“ möglich?

        Ich meine, wenn man in einer Beziehung lebt, sollte man den Partner schon so gut einschätzen können, dass man das alleine entscheidet/entscheiden kann. Schließlich sollte man die Personen kennen, mit dem der Partner/die Partnerin nix zu tun haben möchte. Und den Tagesplan sollte man im groben für die Woche auch kennen (oder hier: für den nächsten Tag), so dass eine solche Entscheidung alleine getroffen werden kann. Wenn man denn nicht vielleiht gerade den Geburtstag des Partners oder den Hochzeits-/Kennenlern-Tag vergessen hat …

        Natürlich gibt es in einer Beziehung auch andere Fragen, die ich nicht alleine entscheiden möchte und wo ich mir auch die Position des Partners erfrage. Aber bei einer solchen Sache – der spontan angefragten Übernachtung eines Freundes (wohl auch nur für eine Nacht) – halte ich es vertretbar, wenn man das alleine entscheidet. Zumal der Partner den Freund ja auch gerne wiedersehen möchte.

        Ist nun ausführlicher als gedacht – aber klärt das Mißverständnis breakpoints sicherlich auf😉

      • ^^ is alles richtig. und doch wird die Freundin jedes Mal wieder sauer sein. Einfach, weil sie nicht mit einbezogen wurde. Um mehr, geht es dabei gar nicht. Vermutlich wird sie sich sogar beschweren, dass der Freund sie wegen jedem Mist um Erlaubnis bittet. Manchmal sind Frauen eben ein klein wenig irrational.😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s