Der Tragödie zweiter Akt

Wieder ewige Zeiten nichts geschrieben hier. Furchtbar. Mein armes kleines Bloggi. Verstaubt und verwaist. Ich habe mich wirklich nur sehr stiefmütterlich um ihn gekümmert, die letzten Tage. Ich hoffe, dass ich in den nächsten Tagen wieder ein bisschen mehr Zeit zum Bloggen habe, denn nun ist mein Stundenplan endlich umgestellt. Ich habe jetzt statt vier Mal nur noch zwei Mal die Woche bis 18 Uhr Uni, so dass ich am Nachmittag wieder etwas mehr Zeit habe und euch hoffentlich wieder etwas häufiger an meinem Leben teilhaben lassen kann.

Aber nun bringe ich euch erstmal auf den neusten Stand. Ich glaube, ich endete beim letzten Mal mit dem Verdacht, dass die MutterFee meinen Gefrierschrank gekillt hat.

Der Verdacht bestätigte sich einige Tage später. Gefrierschrank hin. Den Inhalt durfte ich selbstverständlich wegwerfen. Was natürlich ganz wunderbar war, bedenkt man, dass meine Vorräte für etwa 3 Wochen in dem Ding lagerten. Ein Fest. Soweit seid ihr informiert. Aber das Gefrierschrankdebakel hatte noch einen zweiten Akt. Nannte sich das Kühlschrankdebakel. Es trug sich letztes Wochenende zu. Ich war einkaufen, um den Gefrierkrempel gegen frischen Krempel zu ersetzen, weil der ungefrorene Teil meiner Vorräte weggefuttert war. In der Zeit waren BruderFeeerich und StiefvaterFeeerich damit beschäftigt meinen Kühlschrank auszutauschen. Mein Kühlschrank ist nämlich mindestens ein paar Jahre älter als ich und in etwa so laut wie eine Großbaustelle. Daher dachte sich meine Familie wohl, es sei eine gute Idee, mir ihren alten Kühlschrank zu geben. An sich fand ich die Idee recht gut, da ich mir Aussicht auf Ruhe und Stille erhoffte. Als ich zurückkam, war der neue Kühlschrank drin und es war wunderbar ruhig. Ich packte meinen neu erworbenen Krempel hinein und erfreute mich meines Lebens. Irgendwann überkam mich ein kleiner Hunger und ich wollte mir einen Snack zubereiten und mein Käse war gefroren. Nicht nur ein bisschen zu kalt, sondern gefroren. Mit Eisschicht drauf und so. Auch der Joghurt schien spontan seinen Aggregatzustand gewechselt zu haben. Mein ganzer Krempel machte plötzlich Ulaub in BadKältistan. Großartig. Aber man denkt sich ja nichts dabei, sondern stellt lieber erstmal die Temperaturstufe runter. Von 3 auf 2. Sonntag morgen war der Krempel noch kein bisschen wärmer und immernoch bretthart. Also die Stufe nochmal regulieren, auf 1. Sonntag abend, immernoch arktische Stimmung im Kühlschrank. Großartig. Das Ding ist also auch hinüber. Mal dezent bei der MutterFee angefragt, ob ich nicht bitte meinen alten Kühlschrank zurückhaben könnte. Nein. Denn die Herren der Schöpfung haben beim Abbauen meines alten Kühlschranks dessen Kabel durchgeschnitten, so dass man den auch getrost in die Tonne klopfen konnte. Gut, dass ich gerade erst einkaufen war.
Also mussten meine Einkäufe umziehen. In den Kühlschrank der MutterFee. Mit anderen Worten, ich habe zwar Essen, aber komme nicht dran, weil es in einem anderen Kühlschrank ist und es mir, trotz dem es mein Essen ist, so vorkommt, als würde ich mich an einem fremden Kühlschrank bedienen. Sonntagabend hieß es, ich würde Montag gleich einen neuen Kühlschrank bekommen. Montagabend hieß es, gleich Dienstagmorgen als erstes. Dienstagabend hieß es, vor Freitag oder Samstag würde das wohl nichts werden. Atme Fee, atme.
Gestern Abend kam ich dann nach hause und da stand er endlich. Eine Kombination aus Kühl-und Gefrierschrank. Angeblich haben meine Eltern sogar einen Teil davon bezahlt. Allerdings bin ich immernoch skeptisch.
Montag sagte die MutterFee nämlich noch, dass die neuen Geräte etwas über 300 kosten sollen. Ergo werden die doch wohl eine entsprechende Summe von meinem Konto geholt haben? Bzw. von dem gemeinsamen Konto des BruderFeeerichs und mir. Ich habe aber noch kein Restgeld gesehen. MutterFee meint, davon würde sie dann einkaufen gehen, um den Gefrierschrank wieder voll zu machen. Aber da müsste doch immernoch Kohle übrig bleiben?
In diesen Tagen sitze ich auf meinem Geld. Wohl mit Recht.

Aber immerhin hab ich jetzt erstmal wieder einen Kühlschrank, den ich gerade wieder in Betrieb genommen habe. Am Montag wird eingekauft und dann ist der Gefrierschrank auch wieder voll.
Dann habe ich wieder eine Sorge weniger.

Jetzt schreibe ich erstmal eine Einkaufsliste.

4 Gedanken zu “Der Tragödie zweiter Akt

  1. Viel Freude am neuen Gerät. Und erst mal die Bedienungsanleitung lesen, ob man das gute Stück noch abtauen muss. Wenn nicht, einen GROSSEN Zettel für die Mamafee anbringen: „Auswischen erlaubt – Abtauen verboten!“😉

    • Haben sie nicht, aber ich war den ganzen Tag in der Uni, deswegen habe ich geregelt, dass sie das eine Mal Geld von diesem Konto abheben dürfen, weil ich sonst noch länger ohne Kühlschrank da gesessen hätte (Hätte ich gewusst, dass die mir auch erst freitags einen besorgen, hätte ich es allerdings auch selbst machen können..)
      Das ist ja das Problem. Ich habe nichts dergleichen gesehen, deswegen muss ich die Woche erstmal zur Bank und schauen, wieviel Kohle da runtergegangen ist.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s