Ein Hörsaal voller Nerds

Donnerstag – Botaniktag. Ich komme gerade aus meiner Botanikvorlesung. Seit ich verstehe, von was das Männlein da vorn redet, ist Botanik gar nicht mehr so furchtbar. Heute war es sogar ganz interessant. Wir haben über die verschiedenen Bewegungen von Pflanzen gesprochen und im Zuge dessen auch über Mimosen und Carnivoren. Meine scheinen den Winter übrigens nicht zu überleben, aber das nur nebenbei.

Jedenfalls zeigte der Prof. dazu auch Filme zum Thema. Der erste behandelte die Mimose, die ihre Blätter zusammenziehen, wenn ein Fressfeind sie anknabbert, oder auf ihr herumturnt. Die kann man auch prima nerven, indem man sie anstubbst, aber ich schweife schon wieder ab. Jedenfalls zeigte dieser Film eine Heuschrecke, die auf einer Mimose herumturnte, wohl mit der Intention diese auch zu verknuspern. Der ganze Hörsaal brach in schallendes Gelächter aus, als die Mimose ihre Blätter einzog und die Heuschrecke irgendwie blöd aus der Wäsche guckte.
Eine meiner Mitstudierenden bemerkte daraufhin:

„Meine Güte, sind wir vielleicht Nerds, dass wir sowas lustig finden…“

Da hat sie nicht ganz Unrecht, fürchte ich.

Der nächste Film handelte von der Klappbewegung der Venus Fliegenfalle. Auf ihrer Klappenoberfläche hat die Venus Fliegenfalle sowas wie Rezeptorhärchen. Zwei davon müssen vom Opfer berührt werden, damit die Falle zusammenklappt. Die Stimmung war zum Zerreißen gespannt, als gezeigt wurde, wie die Fliege nur noch mm vom zweiten Rezeptorhaar entfernt war. Es war schlimmer, als in jedem Horrorfilm. Oder als bei einem Fußballspiel. Die Menge tobte, als die Falle zuschnappte. Und danach teilte sie sich in die, die Mitleid mit der Fliege hatten und die, die sich für die Fliegenfalle freuten.

Nerds..wir alle..

9 Gedanken zu “Ein Hörsaal voller Nerds

  1. Sehr nerdig, aber sehr genial. Und glaub mir, mit nerdig kenn ich mich aus, wir haben nach dem Sport mal drüber diskutiert, ob ein Budoka mit einem vernünftigen Schlag von oben auf seine am rücken liegende, gebärende Frau, die Geburt verkürzen kann weil das Kind aus der Mutter schießt wenn er genau den richtigen Punkt im richtigen Winkel am oberen Bauch der Kindsmutter trifft. Nein, wir waren nüchtern. Auch noch, als wir uns den Samurai vorstellten, der in dem Moment, wo das Kind an ihm (er steht neben den Beinen der Mutter) vorbeifliegt (in die Arme des Footballspielers der es ein paar Meter später fängt) mit seinem Schwert die Nabelschnur durchtrennt. Dann haben wir versucht, den korrekten Schlag zum Nabelschnurdurchtrennen bei Zwillingsgeburten rauszufinden. Immer noch nüchtern.

  2. wie gemein, so ein tolles mimosenvideo hat uns keiner gezeigt *empört bin*
    und ich glaub, die filmchen von carnivoren pflanzen kenn ich auch nur aus der schule.

    aber mimosen sind lustig, bloß kann man leider die mimosenbäume nicht ärgern, die machen dann nämlich gar nichts. das geht nur mit kleinen mimosen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s