Solche Momente…

Solche Momente, in denen man sich am liebsten selbst in den Gluteus Maximus treten würde, weil man nicht fassen kann, wie unsäglich bescheuert man gerade ist.

Ist mir heute auf dem Weg nach Hause von der Uni passiert. Ich war noch etwa 20 Minuten von meinem Zielbahnhof entfernt und hatte meine Nase tief in das Botanikbuch gesteckt, das mir Lukas geliehen hat. Aus irgendeinem Grund sah ich an einer Haltestelle hoch und schaute, wer so einsteigt. Und ab hier ging der Spaß richtig los.

Fee (denkend): *Botanikkrempel, bifaziales Blatt, Raphiden, Sprossachse, mehr Botanikkrempel*

Hirn: Hey, willste nichtmal hochgucken?

F: Ruhe da, ich muss Botanik lernen. Merk dir lieber, was ich hier lese, hat ja die letzten 25 Male noch nicht so wirklich geklappt. Wieso soll ich hochsehen?

H: Keine Ahnung, einfach so. Freut sich die Nackenmuskulatur. Außerdem, stell dir mal vor, jemand den du kennst steigt zu und setzt sich neben dich und du merkst es nicht..

Ich gucke also hoch, weswegen auch immer. Und mein Blick trifft den eines ab-so-lu-ten Leckerchens. Darauf war ich nicht gefasst.

F: *__* High dose handsomeness. Schnell, guck weg.

H: Neeeein, ich guck weiter, vielleicht setzt der sich ja zu dir.

F: Der setzt sich nie im Leben hierhin. Ich bekomm immer nur die übel riechenden Oppas, die viel zu gesprächigen Ommas oder die bekloppten, die lautstark in ihr Handy brüllen, egal welchen Geschlechts. Guck weg jetzt.

H: Dooooch, guck mal, der setzt sich hier hin.Is ja gut. Memme. Wovor hast du Angst, dass er dich mit seinem Blick durchbohren könnte?

F: Zum Beispiel..Moah, is der süß..Hirn, sag mal, starre ich?

H: Zum Starren müssteste schon mal hinsehen. Ab und zu rübergucken könnteste du ja mal. Guck doch mal, der hat ne Gitarrentasche dabei. Der is Musiker. Guck doch mal, der hat nen Bart. Guck doch mal, der hat ganz viele tolle Piercings. Guck doch mal, der hat Tunnel in den Ohren. Guck doch mahaaal!!

F: Nja, du hast Recht. Whoa Musiker..Gisbert sagt ja, es ist ganz…ähm..großartig mit einem Musiker zusammen zu sein

H: Jaja. Großartig. Ich war dabei, als du mit Gisbert drüber geredet hast und großartig war nicht das Wort, das da fiel.

F: Trotzdem ist er niedlich. ö.Ö Er hat rübergeguckt!! 

Schrecksekunde. Reh..äääh, Fee im Lichtkegel. Was jetzt?! Schockstarre.

F: Hirn?! Er guckt rüber, was soll ich tun?

H: Was fragst du mich das? Woher soll ich das wissen?

F: Du bist das Hirn, wenn du das nicht weiß, wer denn dann?

H: Stimmt, Mist..Vielleicht erstmal den Blickkontakt halten?

F: Bist du irre? Ich lauf doch immer knallrot an..

H: Mach das jetzt!!

F: 0,5…1…1,5 Sekunden. So, muss reichen.

H: Klar..wenn man bedenkt, dass sein Hirn erst nach einer Sekunde registriert haben wird, dass du überhaupt zurückguckst, hast du den Blickkontakt eine unfassbare halbe Sekunde lang gehalten..Pfeife. Neuer Versuch. Was soll schon passieren?

F: Ich könnte voll dämlich aussehen?!

H: Ach, wieso solltest du dämlich aussehen?

F: Na ich weiß doch nicht, wie ich aussehe, wenn ich durch die Gegend gucke. Ich seh das so selten.

H: Du bist bezaubernd, also memm hier nicht rum. Check doch mal im Fenster, ob er rübersieht.

F: Er sieht nicht rüber.

H: Beim nächsten Mal könntest du ja mal lächeln. Fang schonmal damit an..

F: Klar, dann sitze ich in der SBahn und lächle grenzdebil vor mich hin. Großartiger Plan.

Darüber musste ich tatsächlich schmunzeln, saß also tatsächlich grenzdebil lächelnd in der SBahn.

H: Könntest du jetzt mal bitte das blöde Buch weglegen? Wie willst du denn Kontakt aufnehmen, wenn du die ganze Zeit in das blöde Buch glotzt?

F: Ich will gar keinen Kontakt aufnehmen, geh weg. Außerdem muss ich lernen.

H: Willst du wohl, erzähl mir doch nix. Ich hab nicht mitbekommen, dass hier in den letzten Minuten auch nur ein botanischer Begriff angekommen ist. Pack das Buch weg.

F: MKay. Whoa, er guckt schon wieder.

Schockstarre.

F: Hirn, was jetzt?!

H: Blickkontakt halten. Aber dieses Mal länger. Und lächeln.

F: Lächeln klappt nicht. Ich hab jetzt auch genug zurückgeguckt. Außerdem sind wir jetzt gleich schon da.

H: Hmpf.

F: Was denn?

H: Das war ja wohl mal gar nichts.

F: Man, ich bin froh, dass ich nicht tot umgefallen bin. Ruhe da jetzt. Der hätt ja auch mal was machen können.

H: Ja, du aber auch.

F: Ruhe jetzt! Wir müssen jetzt aussteigen.

H: Nooooooooin!!

F: Doch. Wir müssen nach hause.

H: Aber der Musiker…

F: Der hat doch sowieso ne Freundin..

H: Das sagst du nur, weil dus voll verkackt hast..

F: Vielleicht. Ruhe jetzt.

H: Du wirst ihn nieeeeeee wieder sehen. Du fährst um diese Uhrzeit sonst nicht nach hause.

F: Ich weiß das. Hirn, du machst es gerade echt nicht besser..

H: Ich wollte das nur mal erwähnt haben.

F: Hirn? Wieviele Plastidenmembranen haben die Grünalgen nochmal?

H: Zwei..Lenk nicht ab hier.

F: Guck mal da, ein Vögelchen.

H: Das ist kein Vögelchen, das ist ein Rabe. Lenk nicht ab.

F: Thylakoidstapel bei Rotalgen?

H: Immer einer in regelmäßigen Abständen.

F: Und Chlorophyll?

H: Chlorophyll a…Jaja..ich habs ja verstanden…Trotzdem hast dus verkackt…

F: Ja..das ist leider so..

Es gibt wirklich Momente, da möchte ich vor eine Wand rennen. Schüchtern sein nervt.

23 Gedanken zu “Solche Momente…

  1. Ich sag mir dann immer, dass die, die mich so anschaut bestimmt genauso schüchtern is wie ich und dass ich sie nicht verschrecken will mit einem souverän hervorgewürgten „gormbl?“ oder ähnlichen Weisheiten *gg*
    Meißtens hilfts gegen das schlechte Gewissen. Es fördert nur nicht den sozialen Kontakt^^

  2. Juhu, ich mach so einen Schwachsinn nicht alleine.
    Wobei… bei mir läuft das eher so:

    Hirnhälfte li: „Boah! Süßer Typ auf halb acht!“
    Hirnhälfte re: „Hä?“
    Wolf *schaut verwirrt auf die Uhr*
    Hirnhälfte li: -.- *umständliche Beschreibung“
    Wolf kuckt hin
    Hirnhälfte re: OMG der schaut uns an… KUCK WEG KUCK WEG KUCK WEG KUCK WEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE~
    [eine Stunde später, nachdem der Süße Typ von halb acht schon 3 km weit weg ist]
    ~EEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEG!
    😀

    • So läuft das bei mir für gewöhnlich auch viel zu häufig ab, aber ich habe mir ja vorgenommen voll selbstbewusst zu werden und nicht immer so auszusehen, als wolle ich mich vergraben oder tot umfallen. Daher trete ich jetzt ab und zu mit Hirn in Dialog. Mal sehen, wozu es gut ist.

  3. ahahahaha…einfach nur herrlich! und es ist so schön wenn man sich darin selbst wieder erkennt. nur bin ich immer zu dritt:D ich die unparteiische werde belappt von engelchen und teufelchen…
    toller blog!
    liebe grüße
    KaroNoel

    • Ach, da verstecken sich noch viele andere Stimmen in meinem Kopf. Die, die ständig die Tetrismelodie summt, ist noch am Angenehmsten.
      Dankesehr. Ich freue mich, dass er dir gefällt.
      Liebe Grüße auch für dich und ein schönes Wochenende.

  4. LOL – DU bist schüchtern? Oh man. Du hättest ihn doch mal fragen können, wo er spielt, damit du dir das mal anhören kannst. Oder ob er mal die Akkustik bei dir zu Haus testen kann, oder … oder … Göttlich. Ich fall hier gleich vom Stuhl.

    Angriff ist halb gewonnen! Also ran!

  5. Anmachstrategien und Sprüche, die bei Musikern wirken:
    1. Servus, machst du Jazz oder Musik?
    2. Bist du Musiker? Ich hab ne halbe Pizza zu Hause. Interesse?
    3. Metallica nervt ab ’89. Richtig? RICHTIG!!!????
    4. Stimmt es, dass Gitarristen nen Riesenpenis haben? (hehe)
    5. Ich find Musiker so interessant, würds dich stören, wenn ich mich zu dir setze?
    5a (Variation, die eigentlich immer gut is). Darf ich mich zu dir setzen? Ich finde dich interessant und würde dich gerne kennenlernen. (Einfach, direkt und sehr wirksam)
    6. Vögeln?
    7. (Wenn ich aussähe wie du) [Anlächeln, aufstehen, hingehen, Zettel mit Telefonnummer und Namen geben, aussteigen. Alles natürlich ultra souverän, lässig und ohne Stolpern, hinfallen, knie anschlagen u.ä.] (dann müssteste auch nix sagen und er hat das Problem wie er das Gespräch irgendwann eröffnet)
    8. Hast du was vor? Gehen wir ein BIER [ <-Wichtig!!!!] trinken?

    Ich brachte mal folgenden:
    "Servus. Du kennst mich. Ich bin der, der dich seit ner halben Stunde ständig dämlich grinsend und unsouverän anguckt. Ich überleg mir seit ner halben Stunde was ich intelligentes sagen könnte, aber langsam seh ichs nich mehr ein, dafür hab ich auch viel zu viel getrunken. Hi, ich bin H. und würd dir gern ein Getränk spendieren." Mündete in eine Beziehung. Frauen haben vielleicht auch mehr Verständnis für ungeschickte Männer. Dafür haben es Frauen leichter. "Hi. Ich bin Single und du gefällst mir." Läuft!

      • Wie unerotisch. Wäre ja so, als ob Greg House zu Anfang der Folge die passende Diagnose raushaut. Männer wollen doch das Gefühl haben, dass sie selber dran „Schuld“ sind…

      • ^^ Mit anderen Worten, Männer wollen das Gefühl haben, die Beute eigenhändig erlegt zu haben? Dachte, die mögen es, wenn sich das Fleisch ab und zu freiwillig in die Pfanne schmeißt..

      • ^^ Kerle sind Jäger. Wenn das Kaninchen am Fuchbau vorbeihoppelt und noch dazu mit der Blume winkt – hey, der Fuchs hats selbst gejagt! Wenn das Kaninchen in den Fuchbau reinhoppelt und sich dann auch noch auf den Rücken legt – da fragt sich doch jeder vernünftige Fuchs, ob er sich da die Tollwut holt.

        Wichtig ist doch nicht, wer den ersten Schritt macht. Und auch nicht, wie groß selbiger ist. Aber wenn Du dem Kerl nicht nur mit der Tür ins Haus fällst, sondern selbige vorher eintrittst, eine Blendgranate schmeißt und die Handschellen im Anschlag hast – ist doch logisch, dass er sich überrumpelt fühlt, oder? Wobei, das mit den Handschellen ist noch nen anderes Ding…😉

  6. Auch wenn dieser Post schon lange her ist, Liebe Laborfee
    You made my Day!!
    Ich habe über Wolfy deinen Blog gefunden, ihn dann schon vor längerer Zeit ganz durchgelesen und mich köstlich über Deine Einträge amüsiert. Aber dieser ist mein absoluter Lieblings-Post. Ich war gesessen, hab das gelesen, lese es jetzt noch gerne und habe mir nur gedacht, oh mist wann bin ich denn bitte so genau beobachtet worden.. Ich freue mich schon auf weitere Posts von dir und wünsche Dir alles Gute!
    Schöne Grüße aus Bayern
    Zweipünktchen..

    • Hallo. Oh das freut mich sehr, dass es dir hier gefällt. Ja, neben der Story mit der Magensonde ist das auch eine meiner Liebsten. Ich stehe immer gern in Dialog mit Hirn. ^^

      Bald gibt es sicher wieder was zu erzählen. Erstmal muss ich die Chemieklausur lebend überstehen.😉

      Liebe Grüße aus Feenstadt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s