The Return of the Omega Männchen²

Was antwortet man auf ein *maunz*? Und wieso werde ich von einem erwachsenen Mann angemaunzt? Finde ich Katzen sonst recht possierlich, kann ich sie plötzlich so gar nicht mehr leiden.
So geht es weiter. Mittlerweile nervt der Kerl einfach nur noch. Er fragt in regelmäßigen Abständen nach meiner Handynummer und wann ich endlich mal wieder unten in seiner Ecke bin. Ich verrate ihm weder das Eine, noch das Andere. Wäre ja noch schöner. Zu mir hoch kommen will er nicht, aber ich soll ihm sagen, wann ich unten bin. Am Gluteus Maximus die Waldfee.
Wir geraten immer häufiger aneinander, weil ich seine Art im Wechsel unverschämt und erbärmlich finde. Dem Feeerich erzählt er, dass er glaubt aus ihm und mir würde wohl nichts werden. Ach nein.. Als hätte das jemals zur Debatte gestanden. Offensichtlich kommt er mit meiner Art nicht klar, weil er sich immer wieder darüber beschwert, dass ich kalt und distanziert ihm gegenüber bin und, natürlich, um einiges lockerer werden muss, hat aber tatsächlich geglaubt, dass aus ihm und mir irgendwas anderes werden könnte, außer Todfeinde? Das erschließt sich mir in keinster Weise. Aber wie das bei Omega Männchen nunmal so ist, greifen sie ja bekanntlich nach jedem Strohhalm, der sich bietet, selbst wenn die Olle eine kalte distanzierte Hexe ist, solange sie nur mit einem spricht und man sich einbilden kann, dass sie bestimmt irgendwann nochmal ihre Meinung ändert und plötzlich erkennt, was für ein guter Fang das Omega Männchen doch ist. Dass es außer seinem Gejammere nichts zu bieten hat, sieht es nur als weiteres Qualitätsmerkmal. Vielleicht weckt das ja den Beschützerinstinkt der Frau. Den haben wir ja für gewöhnlich gepachtet. Wohl eher den Mutterinstinkt. Nur ist auch der bei mir irgendwie verschütt gegangen. Abgesehen davon, kenne ich tatsächlich wenige bis keine Mütter, die eine Beziehung mit ihrem Sohn führen.

Und dann kommt Silvester. Wie wir alle schon wissen, bin ich bei der MibiFee und dem Feeerich und jetzt dürfen wir alle mal raten, wer aus seinem Loch gekrochen kommt, um an der Party teilzunehmen. „Damit man die ganzen Leute auch mal kennenlernt“.
Ob er mich zur Begrüßung dann mal ganz fest drücken darf. Bitte?! Ich glaub, der brennt. Ganz fest drücken dürfen mich gerade mal meine engsten Freunde und selbst da empfinde ich es nicht gerade als Bereicherung für meine Comfort Zone. Aber als Omega Männchen gibt man eben nicht auf und versucht jede Gelegenheit mal mitzunehmen. Wer weiß schließlich, wann die nächste kommt.
Silvester kommt, ich bin da. Er auch. Und er umarmt mich… zum Glück weder besonders fest, noch besonders lange, anderenfalls wäre das für ihn wahrscheinlich eine recht kurze Party geworden.
Viel bekomme ich von ihm nicht mit auf der Party. Ich umgebe mich lieber mit Menschen, die ich kenne und die ich mag. Zum Beispiel Jörg. Jörg kennt den Hampel nämlich auch und er hat so ziemlich die gleiche Meinung von ihm. Es endet damit, dass wir bei einem Glas Alkohol im Flur des Feeerichs stehen und richtig vom Leder ziehen. JaJa, ich weiß. Lästern ist schlecht und gute Menschen tun sowas nicht und überhaupt, was wäre, wenn andere Leute das gleiche mit mir als Opfer machen. Ich bin kein guter Mensch, bin ich nie gewesen, es wurde bereits über mich gelästert, das tut weh, kenn ich alles. Rechtfertigt nicht, dass ich lästere, aber macht, dass ich mich um einiges besser fühle. So bin ich mit Sicherheit einem Magengeschwür entgangen. Außerdem bin ich eine Frau. Ich darf lästern. Man erwartet das schließlich von mir. Frauen, die nicht lästern sind eben die besseren Menschen, aber die bekommen eben auch ein Magengeschwür. Ich habe mit Jörg sehr viel Spaß, während wir da so stehen und feststellen, wie sehr wir den Jockel nicht leiden können. Seine Freundin bietet mir sogar einen Schlafplatz bei ihnen an, sollte das Omega Männchen sich dazu entschließen beim Feeerich und der MibiFee übernachten zu wollen. Die beiden verstehen mich. ^^ Silvester kommt und geht. Ich habe ihm um 24 Uhr ein frohes neues Jahr gewünscht und irgendwann war er dann weg und ich war irgendwann wieder zu hause.

Ein paar Tage später erhalte ich mal wieder eine Nachricht von ihm, in der er mich fragt, ob ich ihm auf der Party aus dem Weg gegangen wäre. Er hätte mich ja gar nicht zu Gesicht bekommen. Ja, wenn man den ganzen Abend mit dem Arsch auf der Couch sitzt, während ich von Raum zu Raum renne, kann das wohl passieren. Aber das lag natürlich nur daran, dass ich nicht erkannt habe, dass er mit mir sprechen will, um dann angemessen darauf zu reagieren. Was denke ich mir auch, mit Leuten zu sprechen, die ich kenne und mag.

Wieder ein paar Tage später begrüßt er mich wieder einmal mit einem Kosenamen. Als ich ihn bitte dieses zu unterlassen, ernte ich ein Lachen. Ahja. Ich sage ihm, dass ich sein Verhalten respektlos finde. Das versteht er nicht. Ich solle mich nicht so anstellen. Ich beende das Gespräch. Auf diesem Niveau muss ich mich mit dem nicht mehr unterhalten.

Einige Wochen habe ich Ruhe. Vor ein paar Tagen bekomme ich dann wieder eine Nachricht. Wieso ich so arrogant ihm gegenüber sei. Ob er mir was getan hätte? Oh und wie er das hat. Ich sage ihm also, dass mir diese Geschichte mit den Kosenamen ganz tierisch gegen den Strich geht. Ich weiß, ich stelle mich da echt an, aber es geht einfach ums Prinzip. Ich habe mehrfach gesagt, dass ich das nicht leiden kann und es hat ihn einen Scheiß gekümmert. Und dann fragt der noch, ob er mir was getan hat. Der ist doch als Kind in den Zaubertrank geworfen worden. Vermutlich in der Hoffnung, dass er drin ertrinkt..

Als Antwort bekomme ich, dass ich es darstelle, als sei das ein Verbrechen. Natürlich bin ich wieder Schuld. Was stell ich mich auch so an. Persönliche Grenzen, pffffff..Früher hats das schließlich auch nicht gegeben. Einen Standpunkt vertreten, ach bitte. Doch nicht, bei so einer Lapalie. Schließlich ist es ja nicht so, als ginge es hier darum, dass das Gegenüber sich wohl fühlt. Ich bin auch naiv, dass ich sowas voraussetze.
Natürlich habe ich so eine Antwort erwartet. Mittlerweile kann ich den ja schon ganz gut einschätzen. Ich kann nur noch mit lachen antworten und ihn fragen, ob er sich denn auch einen Stock nimmt, um darin in einem Wespennest zu stochern und dann den Wespen die Schuld dran zu geben, wenn sie ihn stechen.
Natürlich tut er sowas nicht, er will nur das Problem klären, was ich ja nichtmal ansatzweise versuchen will.

Als gäbe es da noch irgendwas zu klären. Ich habe ihn in den paar Monaten unseres Kontaktes sicher zehn Mal gesagt, er solle es bitte unterlassen mir irgendwelche Namen zu geben, weil ich niemandes Schnuffel, Hase, Mieze bin. Ich bin nichtmal Schatz für meinen Freund. Das hat er nicht getan. Er hat es nichtmal ernst genommen. Wundert sich jetzt aber, dass ich angepisst from hell bin. Ich glaube nicht, dass ich da noch Klärungsbedarf habe. Das teile ich ihm genau so mit.

Als Antwort bekomme ich nur, dass ich dermaßen arrogant sei und er mit seiner Meinung nicht allein dastehe.

Uhhhh, das hat mich natürlich tief getroffen. Mitten in mein schwarzes, kaltes Herz sozusagen. Allerdings macht mich diese Aussage natürlich neugierig. Wir kennen die gleichen Personen. Wen will der denn dazu befragt haben? Die MibiFee? Zu der war ich nie arrogant. Dem Feeerich? Selbst wenn ich ihm gegenüber arrogant war, der steht drauf ( 😉 ), Herrn Firebloom? Niemals!
Ich gehe mal davon aus, dass er in all seiner Armseligkeit irgendwas gesucht hat, von dem er dachte, er könne mich damit verletzen.

Natürlich blöd, dass das voll nach hinten losgeht. Auf meine Frage, was mich das jetzt kümmern soll, antwortet er nur kleinlaut und auf meinen Zusatz, dass es genug Menschen gibt, die sich darüber auch ein Urteil erlauben können und nicht dieser Meinung sind, sagt er gar nichts mehr.
Mal ehrlich, hat der wirklich geglaubt, ich mache mir einen Kopf darum, was der von mir denken könnte? Oh bitte.
Natürlich bin ich arrogant. Ich suche mir die Menschen aus, zu denen ich dauerhaft freundlich bin. Ich bin anfangs zu jedem freundlich und das bleibt genau so lange so, wie man auch freundlich zu mir ist. Ist man das nicht, wird es frostig. Ich denke, das mache nicht nur ich so.

Nach unserem Gespräch, tritt er an die MibiFee heran, um ihr mitzuteilen, dass ihm noch nie sowas arrogantes und kindisches untergekommen bin wie ich. Mimimimi
Es tut mir eigentlich nur wegen der MibiFee leid, denn die muss sich das geblubbere nun anhören.

Und weil mir das so leid tut und ich vor allem nicht möchte, dass er sie oder den Feeerich nochmal belästigt, wegen irgendwelchem Krempel, der mich betrifft, entschließe ich mich dazu ihn zu blocken, damit endlich Ruhe ist. Dass ein ordinärer Flug von der Liste nicht ausreicht, habe ich ja gesehen.

Ich denke nicht, dass ihn das lange kümmern wird, denn immerhin gibt es noch so viele Frauen, die er mit seiner Kontaktaufnahme beglücken kann. Ich bin derzeit einfach nur froh, dass ich endlich Ruhe habe.

Und zu seiner Meinung kann ich einfach nur noch sagen:

Arrogant?!

hipster-megara-meme-generator-bitch-please-i-m-fabulous-512a4f

😉

37 Gedanken zu “The Return of the Omega Männchen²

  1. Irgendjemand sagte mal „Selbstbewusstsein sieht nur von unten wie Arroganz aus“. Ich glaube, das passt ganz gut, oder?

    Manche Menschen sollten einfach einen „Mute“-Schalter haben. Oder einen Not-Aus-Schalter 😉

    • Schau Dich in einer Heeres-Kaserne um. Fast alles Leute mit Not-Aus-Knopf. Die Sanis wissen schon, warum sie dunkelblaue Baretts haben… *duck´n´cover*

      • ^^ Watt is nur „marineblau“? Und warum müssen Frauen von „lachs“ sprechen, wenn sie „rosa“ meinen? Whatever. Guckst Du hier: http://www.schneller-handel.com/product_info.php?info=p82_orig–bw-barett–tellermuetze–neu.html
        – Sanitöter: Tiefdunkelblaue Baretts (Ansteckzeichen mit einem Aesculap-Stab im Eichenlaubkranz). Bild oben rechts.
        – Typen von der technischen Instandsetzung: Hellblaue Baretts (Augenfarbe Terence Hill) (Ansteckzeichen mit einem Schraubenschlüssel, einem Zahnrad und einem Kanonenrohr im Eichenlaubkranz). Bild unten rechts.

        Merke: Männer, die sich ein Phallussymbol (wie z.B. ein Kannenrohr) an die Mütz nageln müssen… Naja, Schwamm drüber.

        Trottel gibs aber quer durch alle Einheiten. Sanitöter haben den Vorteil, zumindest grundlegend anatomisch bewandert zu sein. Also wenn er so mies ist, dass Du tot umfällst, kann er Dich zumindest wiederbeleben.. 😀

        Erinnert mich an den Witz, wo sich zwei Mädels über ihre wehrpflichtigen Freunde unterhalten. Meint die eine: Meiner ist bei den Fernmeldern. Der will immer nur Kontakt aufnehmen. Sagt die andere: Also meiner ist bei den Stoßtruppen… 😉

      • Das komische blau ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern mir bei der Recherche nach den blauen Baretten vor die Füße gefallen.
        Das einzig gute, was ich von dem Sani mitgenommen habe, waren zwei rieeeeesige Lazaretthandtücher und ein echt gutes Mittel gegen Migräne. 😀
        Der komische Hampel mit dem roten Barett war noch schlimmer von dem habe ich, außer einer unschönen Abfuhr, gar nichts bekommen. Ich sollte wirklich mal außerhalb der Bundeswehr stöbern. 😀
        Hihi. Wenn man bereits seit 5 Uhr wach ist, ist der Witz sogar richtig lustig. 😀

      • ^^ Deswegen ja auch Not-Aus-K(n)opf. Vorgehen:
        1) Dem Typen das rote Barett aufsetzten lassen.
        2) Mit Schwung von Oben auf den roten K(n)opf hauen.
        3) Ruhe genießen.
        Obacht. Keine schwungverstärkenden Instrumente wie z.B. Baseballschläger, Schürhaken, Bierflaschen oder Destillierkolonnen verwenden. Diese führen gegebenenfalls zur Bschädigung des Gesamtsystems und die Bundeswehr schreibt ne Rechnung über eine neue Mütze… 😉

      • ^^Schwarzbemützte sind Panzertruppen. Wenn die sich in ihr Fahrzeug zurückziehen, ist nichts mehr mit oben drauf Hauen, ohne sich die Hand weh zu tun. Eine Überscht über die Mützenfarben und Barettabzeichen findet man hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Uniform_(Bundeswehr)#Barettfarben

        Dass es sogar 3 Blausorten gibt, ist mir jetzt spontan auch neu. Das „Marineblau“ kannte ich so tatsächlich noch nicht, und die UN-Baretts ordne ich nie der BW zu, denn es sind halt ausgegliederte UN-Truppen (wobei mir die aber immer „hellblau“ vorkommen). Aber das Ganze ist bei mir ja auch schon so 20 Jahre her…

        Ansonsten such Dir einen mit grüner Mütze. Wenn Du den wegen Missfallens in die Böschung schubst, verschindet er in der Landschaft (dazu sind Grenadiere ausgebildet) – und ZACK bist Du ihn los… 😉

      • Und da gehen die Probleme los. Du findest keinen in der Landschaft. Die sind ja extra dazu ausgebildet, nicht gefunden zu werden… Leitspruch: „Tarnen, täuschen und verp…ieseln!“, oder so…

      • Und nun werden leider zwei grundlegende Dinge in ihrer Kausalität verwechselt.
        – Kommen wir mal zum zweiten, dem Bestimmen der Art (und somit zu der Botanikgeschichte – übrigens meinen Glückwunsch zur Klausur), und befragen wir den Rothmaler zu grünkappigen Olivgewächsen, so finden wir, dass seit einigen Jahren bei dieser zweihäusigen Pflanze immer wieder auch weibliche Exemplare gesichtet werden (womit sich die Fortpflanzungsfrage, die über 50 Jahre lang die Experten beschäftigte, da man nur männliche Exemplare finden konnte, die Spaltung bei einer so hochentwickelten Spezies aber unwahrscheinlich, und die Luftwurzel für eine Knospung viel zu klein erschien, endlich etwas gelüftet zu haben scheint). Deshalb wird früher oder später zur korrekten Bestimmung ein genauerer Blick auf die Staubbäutel unerläßlich sein, es sei denn, schon bei erster Betrachtung stellt sich das Exemplar als Stinkmorchel heraus – Pilze haben es sowieso nicht so mit der geschlechtlichen Vermehrung.
        – Das Problem ist der erste Schritt – das Auffinden des Exemplars. Ein Edelweiß zu bestimmen scheint selbst ohne Blüte leidlich einfach, dazu muss man es aber erst einmal in der Hand halten. Es gibt garantiert tausende unentdeckte Arten in den Tropen, aber sie sind halt bisher unentdeckt. Und dass ein Exemplar obiger Spezies nicht unbedingt leicht aufzutreiben ist, wenn in freier Wildbahn und nicht in den Zucht- und Vermehrungsstellen (mit Ziegelbauten und Stahlgitterzaun drumrum) gesucht wird, zeigt sehr schön die Abschlussszene von „007 – Golden Eye“. (Guckst Du hier: Min 1:07 – 2:05) 😉

      • Den Grünbemützten (zumindest dem Grenadierteil) werden aber nicht zwangsläufig intellektuelle Höhenflüge zugeschrieben. Da ist dann wieder ob das Sprichwort stimmt^^

      • Huch – Laborfee – es waren intellektuelle Höhenflüge gefordert? Ich dachte, es reicht, wenn die Vollidioten vorher ausgesiebt werden. *rotwerd* Für die Höhenflügler solltest Du denn eventuell bei der Luftwaffe suchen. Piloten bieten sich an… 😀

      • Das wird schon. Ich selber bin ja auch eher Nerd – und würde mich damals (unschuldig, unerfahren, aber alles andere als jung) eher als Pi-Männlein einordnen. (Nein, nicht Psi! Zwar weit hinter Beta, aber doch ein wenig vor Omega (so viel gebietet der Stolz) – Und ich bin kein Esoteriker mit Glauben an Telekinese und Gedankenlesen, dann doch eher ne unendliche Zahl, die den Kreis definiert.) Und selbst ich habe, obwohl ich zum Schluss auf den berühmten Aufmunterungsspruch immer geantwortet habe, ich sei kein Topf sondern ne Pfanne, dann doch einen passenden Deckel gefunden. Oder er wurde mir gefunden. Oder wie auch immer…
        …so seien Dir die Daumen gedrückt, die Macht mit Dir und ebenso die Geduld. Wird schon noch! 😉

      • Tjahaaa…ich hatte einst auch mal ein rotes Barett. Und dann ein schwarzes. Und dann ein grünes…und dann ein marineblaues (Sonderfarbe für unseren multinationalen Stab).
        Und ich krieg wohl wieder ein rotes irgendwann demnächst…

      • Ich bin ja auch ganz schön rumgekommen damals…
        Hach…damals, als ich noch jung und gutaussehend war.

        Heutzutage bin ich nur noch „und“.

    • Ich frage mich ja, ob ich mich da irgendwie umpolen kann.^^
      Ja arrogant UND kindisch. Na gut, das kindisch würde ich vielleicht sogar noch zugeben, aber mich kindisch zu nennen, nur weil ich sauer werde, wenn er mich triezt..da muss man sich doch fragen, wer da kindisch ist.

  2. Warum redest oder schreibst Du überhaupt noch mit dem?
    Ich hätte den Kontakt schon lange abgebrochen, das ist doch nur verschwendetet Zeit.

  3. solche Typen sind immer so.
    Sie können es nicht ertragen, dass man sie nicht toll findet.
    Also fangen Sie an, denjenigen, der sie nicht so toll findet, und dies auch zum Ausdruck bringt, zu beleidigen und zu verletzen.
    Ganz schnell weg ist die Devise. Soviel Abstand wie möglich
    Viel Glück
    Landkrauter

  4. OMG ich bin ein Omega-Männchen. Aber ich habe doch gar kein Ding da zwischen den Beinen. ._.

    Nein im Ernst:
    Ein wenig kann ich sein Verhalten schon nachvollziehen… sich in Tierlauten unterhalten? Kann ich auch ganz gut, wobei ich es weniger mit einen Maunz sondern mehr mit einen wuff, knurr oder fiep versuche. Wahlweise auch mit einem Schnurren, da dass nicht so weit weg vom knurren ist. 🙂 (gut, beides kann ich nicht in der beeindruckenden Lautstärke wie die entsprechenden Tierchen, dazu fehlt mir die passende Anatomie – trotzdem bekomme ich es ganz gut hin – und ja ich meine tatsächlich durch den Kehlkopf erzeugte Laute und nicht in Sternchen gesetzte Schriftzüge)
    Und den ganzen Abend den Arsch noch hoch bekommen? Oja… ich suche mir meinen Platz und da gehe ich dann auch nicht mehr weg. Nicht einen Millimeter weit bewege ich mich weg! Und wenn die Blase noch so sehr drückt! Aufstehen und herum laufen ist nämlich viel zu auffällig, da zieht man sofort alle Blicke auf sich und… ooooooh *panik*
    Gut, wer weiß, dass ich da psychische Probleme mit habe, kann damit umgehen (der Bär schnappt sich einfach meine Hand/Arm/Genick und zerrt mich umher) – aber die meisten Menschen wissen davon ja nichts und sehen dann nur das komische Ding auf dem wasauchimmer, dass sich mit niemanden unterhält und auch keine Gespräche anbietet.

    Trotzdem geht der Kerl nicht. Wenn jemand deutlich macht, dass er nichts mehr mit mir zu tun haben will, dann rede ich diesen jemanden nicht mehr an. Gar nie nie mehr. Außer vielleicht ein höfliches Guten Tag, wenn man sich mal über den Weg läuft und nicht so tun kann, als hätte man das Gegenüber nicht bemerkt. Will ihn ja nicht nerven.
    Umarmen? Mal davon abgesehen, dass ich das nur bei wenigen Menschen ertragen kann, würde ich das niemals von mir aus anleihern. Nicht mal bei engsten Freunden, wo so einen Begrüßung unter uns typisch ist. Erst wenn der andere ankommt und die Arme ausbreitet.

    Also bin ich vielleicht doch kein Omega-MännchenDing… 🙂

    PS:
    Die richtige Antwort auf *maunz* in diesem Fall wäre *knurr*. Wahlweise auch durch noch deutliche Gesten wie *Zähne fletsch*. Ich weiß, man sollte sich nicht auf das Niveau des Anderen herab senken, aber vielleicht hätte er ja DAS verstanden.

    PPS:
    Die richtige Reaktion auf ihn wäre aber auch ein gekonntes Ignorieren ohne technische Hilfsmittel. Es braucht zwar Nerven und Geduld, weil der Spam erst mal schlimmer wird, aber wenn direkte Ansagen nichts bringen, dann das.

    • Es geht nich darum, dass er den ganzen Abend da nich aufgestanden ist, sondern darum, dass er von mir erwartet hat zu ihm zu kommen, weil er mit mir reden wollte. Er hat sich den ganzen Abend mit den anderen Menschen da unterhalten, es liegt also nicht daran, dass er mit solchen Situationen nich klar kommen würde.

      Ihn ohne technische Hilfsmittel zu ignorieren ist vergleichsweise einfach. Er ist 300km weg von mir. ^^

  5. Du meine Güte, was für ein Exemplar von Mann….Nicht! Tut mir leid, dass du das mitmachen musstest, allderdings gut für uns, weil wir so eine interessante Geschichte zu lesen hatten. ;o)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s