Neulich im Anatomiesaal

Beziehungsweise auf dem Weg dahin. Da erzählt mir doch tatsächlich eine Kommilitonin, dass sie keine Leichen sehen kann. Das ist bei Anatomieunterricht am lebenden ehemals lebenden Objekt natürlich ein wenig suboptimal. Sie ekelt sich regelrecht davor. Hm ja, so richtig lecker sehen die echt nicht mehr aus. Ich hätte auch lieber was, sagen wir, frischeres gehabt, aber das ist ja, Fäulnis und Verwesung sei Dank, nicht wirklich zu realisieren. Jedenfalls nicht, wenn man gerne länger was von ihnen hätte und das wäre beim Präparieren ja schon irgendwie wünschenswert. Also liegen da nun Körper, die einem halben Hähnchen schon verdammt ähnlich sehen. Finde ich jedenfalls. Damit muss man erstmal klar kommen, das sehe ich ein. Ich finde den Anatomiekurs auch manchmal anstrengend. Der Geruch ist zeitweise wirklich unangenehm, wobei die Leichen an sich nicht mehr riechen. Wer glaubt, die Leichen würden irgendwie nach Verwesung riechen, der irrt. Alles was man riecht ist Formalin und Desinfektionsmittel. Hauptsächlich Formalin, aber das will man auch nicht wirklich den ganzen Tag in der Nase haben. Die Pathologie während der Ausbildung roch da deutlich angenehmer und da waren die Leichen noch frisch und außerdem dazu befähigt wirklich erbärmlich zu riechen. Dann sind da die wirklich nicht mehr hübschen Leichen plus einen Eimer voller, auch nicht mehr wirklich attraktiven Organe, die man fröhlich in den Rumpf puzzlen kann, wenn einem danach ist. Auch wenn einem nicht danach ist, denn das wird Teil der Prüfung sein. Also muss man sich wohl oder übel damit auseinandersetzen. Wusstet ihr übrigens, dass sich fixierte Lunge wie ein Schwamm mit Seifenschaum drin anfühlt? Aber ich schweife ab.
Gratis dazu gibt es noch eine riesen Portion Wissen mit dazu, auf das man sich auch noch konzentrieren muss, oder sollte, wenn man in der Prüfung nicht wie der letzte Depp dastehen will. Wir haben da so einen Hiwi, der einem so viel erzählt, dass einem danach der Kopf raucht, der ist so richtig Ambitioniert. Das kann unter Umständen wirklich auf den Kreislauf gehen. Habe ich vor ein paar Tagen erst gemerkt, als ich dachte, Anatomieunterricht mit Migräne wäre eine ganz großartige Idee. Fand ich nicht mehr, als mir das erste Mal schwarz vor Augen wurde. Keine Sorge, ist nichts passiert, ich habe mich auf den Füßen gehalten, aber wirklich fruchtbar war das ganze Unterfangen nicht. Ich war froh, als ich den Saal wieder verlassen durfte. Ich wollte eigentlich ja auch vorher verduften, weil die Anwesenheit immer gleich nach der Vorlesung geprüft wird. Wenn man sich danach irgendwie unbemerkt aus dem Staub macht, kräht da kein Hahn mehr nach. Leider war das Pflichtbewusstsein wieder größer. Immer dieses Abschweifen..
Ich fasse die Quintessenz des oben Geschriebenen mal kurz zusammen: Leichen findet sie nicht so gut.

Gut, man könnte ja sagen, bei einem Semester Kurs, was so etwa 8 Kurstage beinhaltet, könnte man mit viel Zähne zusammenbeißen da irgendwie durch und ist den Krempel dann auch los. Aber sie kann leider auch nicht nah genug an die Dinger ran, dass sie an ihnen eine Prüfung absolvieren könnte. Ganz blöde Sache also.

Sie kann aber dazu auch kein Fleisch sehen. Ok. Da muss ich schon sehr angestrengt nach meiner Toleranz suchen. Dass wir Anatomie an Leichen lernen wissen wir spätestens seit Mitte des ersten Semesters. Da hätte man sich ja schonmal ein paar Gedanken drüber machen können. Und genrell weiß sie nicht, ob dieser Studiengang etwas für sie sei, denn auch Tierversuche sind vollkommen gegen ihr ethisches Empfinden. Joa..das ist natürlich…. blöd. Sich einen Studiengang zu suchen, der viele viele kleine Forscher ausspuckt, aber gleichzeitig gegen Tierversuche sein, ist auch ein eher weniger opimaler Punkt. Sie guckt mich an, als sei ich der Teufel persönlich, weil ich ihr erzähle, dass ich während des Praktikums im Zoo auch Mäuse getötet habe. Tut mir ja leid, aber irgendwas müssen die größeren Tiere schließlich auch fressen, so funktioniert das nunmal. Wenn sie sich dazu entschließt nichts mehr zu essen, was mal eine Mutter hatte, dann ist das gut und schön, aber den Fischotter/ Falken und wie sie alle heißen, wird man dazu wohl nur schwer bewogen kriegen. Ich finde Tierversuche auch nicht schön, aber in den meisten Forschungsgebieten sind sie notwendiges Übel, bis es eine adäquate Alternative gibt. Aber da darf ja jeder seine Meinung zu haben. Dieses Thema ist ohnehin heiß diskutiert und ich will das gar nicht weiter vertiefen. Ich schweife schon wieder ab.

Mit anderen Worten besetzt die Gute jetzt schon zwei Semester lang einen heiß begehrten Studienplatz, den sie eigentlich gar nicht haben möchte, weil sie für den Studiengang nicht geeignet ist. Auch nicht wirklich optimal. Sie würde gern an einer anderen Universität Mathematik und Psychologie studieren. Prima.
Eigentlich würde sie ja noch lieber Neurologin werden, aber da ist dann wieder das Problem mit den Leichen und dem Fleisch. Denn auch wenn man hinterher nichts mehr mit all dem zu tun hat, so muss man doch durch das Medizinstudium und da wird nunmal aufgeschnitten und rumgewühlt, als gäbs kein morgen. Und das ist nur die Vorklinik. Die möcht ich sehen, wenn sie das erste Mal in einem OP steht und grün wird, weil der Operatuer sich anschickt an dem Delinquenten Patienten rumzuschnibbeln und vielleicht auch erstmal dessen Darm neben sich auf den Tisch legt, damit er besser sehen kann, um ihn danach wieder elegant in den Körper zurückzustopfen. Dann vielleicht doch lieber Mathematik.

Aber Schade, dass jemand, der vielleicht wirklich geeignet gewesen wäre, den Studienplatz nicht bekommen hat, weil sich jemand vorher nicht ausreichend über die Anforderungen informiert hat. Aber das Problem gibt es sicher überall.

14 Gedanken zu “Neulich im Anatomiesaal

  1. Ach Quark! Fragt das nächste mal – wenn es an der Tür klingelt – doch einfach den vor letzterer stehenden Zeugen Jehovas, und siehe, ihr werdet erleuchtet werden, dass Löwen und Lämmer (im Paradies auf Erden) genauso friedlich zusammen leben können und werden wie Fische und Kormorane oder wie Kühe und Kuhblumen und wie Fliegen und Kannenpflanzen – oder so. Schließlich leben wir alle ja von Luft und Liebe.

    Ich habe allerdings (leider) noch keinen dieser Religionsanhänger gesehen, der einen kostenlosen (da von mir gesponserten) Zoobesuch zwecks Live-Demonstration dieses Erklärungsbeispiels angenommen hätte. Ja, unbestechlich, die Jungs und Mädels..!

  2. Ich frage mich, was passieren würde, wenn man die gute Dame vor einer Natur-Doku setzen würde, in der ein(e) Fleischfresser(familie) ein Beutetier erlegt und dann ist. Am Besten dann eine Doku, die explizit zeigt, wie sich die Natur natürliche Krankheitserreger entledigt.
    Krankes Tier wird gerissen und gemampft. Aasfresser und Beutediebe streiten sich um den Kadaver. Fliegen und anderes Gewürm legen ihre Eierchen in die Reste, Maden erschlüpfen, wachsen aus, suchen neue Beute, Pflanzen nehmen das ganze restliche Gezeug auf und dann kommt Mensch und mampft Pflanze.

    Für die Einen ein Naturkreislauf, für den Rest ein Schock😀

    Nebenbei:
    Nichts gegen Vegis oder Veganis oder was-auch-immer-nicht-essis – aber diese „Kein Tier darf getötet werden“-Einstellung geht mir auf die Eier. Insbesondere wenn es dann um Beutetiere geht, die einem anderen, nicht humanoiden Tier* als Mampf dienen sollen.

    *he, der Mensch ist auch nur ein Schimpanse!😀

    • Manche Menschen sind eben wirklich weltfremd.
      Ich habe auch nichts gegen Veganer und Vegetarier, aber man sollte da berufliches von privatem trennen. Keiner zwingt einen da an den Leichen rumzunuckeln und erstmal einen kräftigen Bissen zu nehmen und es ist auch keiner hingegangen und hat dem Menschen zu lebzeiten nen Bolzen in den Kopp gechossen, damit man ihn sich aufs Brötchen legen kann. Ich finde es auch nicht schlimm, wenn sich jemand vor der Leiche ekelt. Sowas ist nicht jedermanns Sache. Aber dann gehe ich nicht los, bewerbe mich für einen medizinischen Studiengang und jammere dann rum, weil ich an die Leiche muss. Da hätte ein bisschen vorherige Denkleistung wohl einiges verhindert..

  3. Bei mir gab es im Biostudium eine im Semester, die mit der Aussage „ich bin Vegetarierin“ den Schnippelkurs verweigert hat. Sie musste dann tatsächlich nur dabei sitzen und durfte die Zeichnungen aus dem Kükenthal abmalen. Nach spätestens einer Stunde war sie fertig und ging heim… während wir noch ein paar Stunden beschäftigt waren. Natürlich ist es kuhler, das selbst zu machen (hab ein paar Jahre später sogar für ein paar Kurstage den Hiwi gegeben), aber fair fanden wird das nicht. Wenn ich Bio studiere, muss ich damit rechnen, sowas zu haben – genau wie bei Medizin halt an Leichen gearbeitet wird. Kann ich da nicht auch sagen „ich bin kein Kannibale, ich mach das nicht“?😆

    Schlag ihr mal Wirtschaftspsychologie oder Biomathe vor^^ (oder nein, lieber nicht, sonst taucht sie noch hier auf…)

    Dass solche Leute Plätze besetzen, ist echt schade.

    • Waaaas?! Also ehrlich, was ist so furchtbar daran an so ner blöden Heuschrecke rumzuschnibbeln? Gut, ich gebe zu, die Heuschrecke hats sicher unkuhl gefunden und die Maus sicher auch. Aber es wird doch keiner gezwungen. Wenn ich sowas nicht kann, studiere ich sowas nicht. Punkt. So ist das Leben. Das geht ja gar nicht gegen den Vegetarier/Veganer persönlich, aber ne Extra Sojawurst gebraten bekommen, nur weil man vor dem Studium mal nicht nachgedacht hat, find ich schon frech…

      • Also bei uns steckten selbst die Veggies nach dem ersten Schnitt bis zum Ellenbogen in der Maus. (Ja, das geht^^)
        Wir haben ja die Theorie, dass es zuerst ein süßes Mäuschen ist (oh, wie süüüüüß) und nach dem ersten Schnitt nur noch ein Objekt (*ausweid*)

  4. Erinnert mich an den alten bösen Vegetarierwitz ..
    Wenn Du Vegetarier(in) bist, warum isst Du dann ein Schinkenbrot?
    Aber das ist doch Lachschinken!
    Na so gesehen solltest Du nur noch voll vegetarischen Nussschinken essen ….

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s