Nochmal gut gegangen

Hach, was ist das Wetter schön. So viel Sonne auf einmal verleitet den Ein oder Anderen ja tatsächlich immerhin in Erwägung zu ziehen, sein Wohndomizil zu verlassen und einen kleinen Ausflug zu machen. Sogar ich habe heute mein Feennest verlassen und bin vors Loch gegangen. MutterFee wollte nämlich zu OmmaFee. OmmaFee schnappte sich gestern die beiden Kiddies und fuhr mit ihnen gen Westerwald. Da steht nämlich ihr Campingwagen. Unserer steht direkt daneben. Weil MutterFee aber derzeit kein Auto zur Verfügung hat, hab ich mir Frau und Hund untern Arm geklemmt, in den kleinen Dicken gesetzt und habe sie heute morgen dahin gefahren. Und wie das so ist, wenn Enkel und Omma Kontakt haben, kommt man da ja so schnell erstmal nicht mehr weg.

„Kind, du musst doch was Frühstücken. Ich hab Brötchen gekauft.“

Ok. Ich mein, bevor ich mich schlagen lasse..

Dann hat man das Frühstück geradeso ohne bleibende Schäden überlebt, da tönt es schon:

„Aber zum Mittagessen bleibste doch auch noch, oder?“

Also eigentlich wollte ich ja…

„Nääää, du bleibst noch zum Mittagessen. Du musst doch was essen. Wir gehen ins Dorf essen.“

Poah..da ich sowieso noch zu vollgefressen bin, um einen Fluchtversuch zu starten…bleib ich eben noch..

Nach dem Essen ist OmmaFee zufrieden und ich darf nach Hause fahren. Schnell noch den kleinen Dicken gefüttert, Sprit ist gerade billiger, und ab dafür.

Die Sonne scheint, es ist heiß wie doof in der Karre und wahrscheinlich auch in allen anderen Autos auf der Straße. Könnt ich mir jedenfalls vorstellen. Und soviel Sonne und Hitze kann die Aufmerksamkeitsspanne schon bedenklich herabsetzen. Wenn man in Begleitung ist, ist man dazu noch abgelenkt, weil man sich für gewöhnlich ja auch unterhält..

Wurde wohl auch der Gruppe von Menschen gerade auf der A3 zum Verhängnis. Ich fuhr gerade eine Erhebung runter, da sah ich, wie sich die Autos vor mir knubbelten, die Straße vor dem Knubbel aber frei war.

Scheiße..Unfall…

Erstmal bremsen. Zugegeben nicht gerade sanft. Von 130 km/h auf..ich weiß nicht..20 km/h vielleicht. Dabei schnell den Warnblinker eingeschaltet und gehofft, dass der Mensch hinter mir ein aufmerksamer Fahrer ist….

Von meiner Position aus sehe ich, wie Menschen emsig über die Fahrbahn laufen. Das ist kein Problem, denn der Verkehr steht. Noch kann ich nicht wirklich etwas erkennen. Langsam merke ich, dass ich unruhig werde. Ich kann die ganze Zeit nur denken

„Hoffentlich kein Motorradfahrer, hoffentlich kein Motorradfahrer, hoffentlich kein Motorradfahrer…“

Ich wurde auf meinem Weg von mehreren auf wirklich lebensverneinende Weise überholt, also ist es nicht unwahrscheinlich, dass jemand einen von denen von der Maschine gefegt hat…

Langsam bewegt sich wieder was..Die rechte Spur ist durch ein Auto blockiert, dessen Motorraum gerade noch zu erahnen ist. Das sehe ich, weil das Auto mit der Nase in meine Richtung steht. Überall liegt Gestrüpps auf der Straße..Scheinbar versuchte der Fahrer irgendwas, oder irgendwem auszuweichen, was wiederum die Leitplanke verhinderte. Ich sehe eine Gruppe junger Menschen, auf keinen Fall älter als ich, wie sie am Unfallwagen und auf dem Standstreifen stehen.

Adrenalin wird nachgeschüttet..ich kann nur denken

„Scheiße, hoffentlich ist da niemand verletzt..“

Aber scheinbar haben die Beteiligten nur große Teile des Autos aus dem Weg geräumt, damit die Fahrbahn wieder frei ist und der Verkehr weiterfließen kann.

Langsam rollt der Verkehr weiter. Ich fahre langsam an der Unfallstelle vorbei..es scheint wirklich keine Verletzten zu geben.

Trotzdem kurble ich das Fenster runter und erkundige mich, ob die Jungs und Mädels Hilfe brauchen

„Hey, ist alles ok? Jemand verletzt? Braucht ihr Hilfe?“

-„Nein, niemand verletzt, nur ein Blechschaden. Vielen Dank, Hilfe brauchen wir keine. Wir sind ja genug Leute hier.“ Er weist auf die Gruppe von Leuten, die bei ihren Fahrzeugen auf dem Standstreifen stehen.

„Ist die Polizei schon informiert?“

-„Noch nicht, aber das wird mein Freund gleich erledigen. Wir wollten erst die Teile von der Fahrbahn räumen..“

„Ok, (was wünscht man da..schönen Tag noch? Viel Erfolg weiterhin? sagt man einfach Tschüß? Alles nicht so geil zu hören, wenn man gerade vor einem Metallwürfel steht, der einmal ein Auto war..) alles klar..“

Und da bin ich auch schon an der Unfallstelle vorbei. Alles in meinem Körper schreit immernoch „ERSTE HILFE!!!!!! Du musst Erste Hilfe leisten!“ Ich versuche wieder ein bisschen runterzukommen und mich auf die Straße zu konzentrieren, damit ich nicht die Nächste bin, die vor einem Riegel Auto steht..oder liegt…

Ein paar Kilometer weiter sehe ich auf der Gegenspur einen Polizeiwagen mit Blaulicht und TatüüTaTa vorbeifahren. Na wenn der mal nicht auf dem Weg zur Unfallstelle ist. Es bleibt bei dem einen Wagen. Es folgt auch kein Krankenwagen. Scheinbar gab es also wirklich keine Verletzten und es ist auch nichts weiter passiert in der Zwischenzeit. Langsam werde ich etwas ruhiger.

Nochmal gut gegangen.

Echt mal Freunde..sowas könnt ihr mir nicht antun..Meine Nerven..

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s