Ein kleines Update

Viele von euch werden sich vielleicht fragen: Wat macht die Fee eigentlich so im Moment? Man bekommt ja gar nichts mehr mit.
Und was soll ich sagen? Habter Recht. Viel bekommt man von mir hier tatsächlich nicht mit im Moment. Deswegen setze ich euch jetzt mal kurz ins Bild, damit ihr auch Uptodate seid.

+++Ich habe die dritte Schnecke benannt. Ich bin dabei dem mehrheitlichen Wunsch nachgekommen und habe sie Ed genannt. Ed hat die beiden anderen dann gleich in den Adelsstand erhoben, denn Ed heißt -von Schneck- mit Nachnamen. Da sie aber alle den gleichen Nachnamen haben sollen (Jaja, ich weiß. Bekloppt genug, dass sie überhaupt einen Nachnamen haben, aber die Ratten haben auch einen..) heißen sie jetzt alle -von Schneck-+++

+++Nochmal Schnecken. Vor zwei Tagen haben sich Ed und Elfriede zum ersten Mal seit bestimmt zwei Wochen bewegt. Sie haben sich an die Oberfläche begeben, um ein Stück Gurke zu muffeln. Ed nutzte die Gelegenheit auch dazu, um einmal quer über die Aquariumscheibe und den provisorischen Glasdeckel zu glitschen. Er hat es, von mir angefeuert, unfallfrei wieder auf den Boden zurück geschafft. Karl Otto pennt allerdings immernoch. Ich habe bereits nachgesehen, er hat sich nicht eingedeckelt und ist auch nicht so weit in sein Haus verschwunden, dass ich davon ausgehen muss, er sei tot. Vielleicht braucht er als Babyschneck einfach etwas mehr Schlaf. Ich hoffe, es geht ihm gut. Eventuell werde ich ihn demnächst mal besprühen, vielleicht treibt ihn das nach draußen. Eigentlich besteht ja kein Grund zur Sorge. Teenager sind ja meistens Stubenhocker. ^^+++

+++Was mache ich sonst so? Also wenn ich nicht gerade fröhlich glucksend vor dem Schneckenbecken hocke, lerne ich für die Uni oder treibe mich, mal lauter, mal leiser, auf Twitter herum. Folgen würde sich also prinzipiell lohnen. *hust*+++

+++ Treibe mich derzeit des öfteren auch auf einer großen schwarzen „Singlebörse“ herum. Darüber muss ich unbedingt noch bloggen. Derzeit befinde ich mich aber noch bei der Recherche. ^^ Ich habe auf Probe bereits angefangen darüber zu schreiben, aber das wurden sechs Seiten, die einfach nur fies und gemein waren. Dagegen habe ich eigentlich nichts, aber es ist noch zu offensichtlich fies und gemein. Da werde ich mich nochmal dran setzen. Auf jeden Fall gut für eine ganze Serie an Blogposts. Darüber denke ich noch nach. Man darf also gespannt sein. +++

+++Wie oben erwähnt, lerne ich derzeit viel für die Uni. Bisher ohne Erfolg. Durch zwei von zwei Klausuren bin ich gefallen. Was ist da los? Wenn ich das mal wüsste. Ich wäre aber ja nicht ich, wenn ich die Situation nicht knallhart analysiert hätte. Ich bin auch tatsächlich zu einem Ergebnis gekommen. Ich habe die Uni schändlichst vernachlässigt dieses Semester. Unter anderem auch, weil ich mehr damit beschäftigt war, es anderen Menschen Recht zu machen, als das zu machen, was ich mal besser hätte tun sollen. Nämlich mal den Uni Stoff nachzubereiten, vorzubereiten, verinnerlichen. Stattdessen gabs einen Gefallen hier, einen da und einen drüben. Das Ende vom Lied ist jetzt, dass ich den ganzen Scheiß nochmal machen darf. Unnötig zu sagen, dass ich erstmal in ein Loch der Verzweiflung gefallen bin und den ganzen Rotz einfach nur hinwerfen wollte. Stattdessen habe ich beschlossen etwas zu ändern und wieder mehr für mich zu machen. Solltet ihr hier oder drüben bei Twitter also mitbekommen, dass ich wieder zu viel für andere mache und zu wenig für mich, dürft ihr mich ruhig darauf hinweisen.+++

+++ Ich war letztes Wochenende bei Gisbert. Da ich im Loch der Verzweiflung versunken war, brauchte ich dringend Ablenkung und vor allem Alkohol. Wie gut, dass Gisbert in einer Kneipe arbeitet. Höhö. Zufällig trug es sich zu, dass Gisbert Geburtstag feierte und deswegen am Abend eine große Sause in besagter Kneipe stattfand, auf der ich erstens für die Musik zuständig war, höhöhö!! und ich zweitens viele nette Menschen kennengelernt habe. Derzeit bin ich dabei meinen Geltungsbereich in Gisberts Umwelt auszubauen, da ich die Uni in Gisberts Königreich mit in die engere Wahl für meinen Master (Sollte ich denn je soweit kommen…) genommen habe. Da lohnt es sich ja dann immer, liebe Menschen zu kennen, falls Gisbert mal grade keinen Bock auf mich hat. Was natürlich nie vorkommt. Wir schmieden aktuell Pläne, dass ich in die freie Wohnung unter ihr ziehe. Oder in die, derzeit noch vermietete Wohnung über ihr. Alles reiner Eigennutz. So hat sie wieder Möppels im Haus, ohne eigene haben zu müssen. Leihratten sozusagen. So wie ich dann eine Leihkatze hätte. WinWin Situation. Jedenfalls so lange die Katze die von Schnecks in Ruhe lässt.+++

+++ Wo wir gerade von Möppels reden. Die Herren McKnurps sind in einen anderen Käfig gezogen und haben sich bereits gut eingelebt. Ein paar Veränderungen muss ich daran allerdings noch tätigen, damit ich zufrieden bin. Den Möppels scheint es zu gefallen. Sie haben bei gleicher Höhe jetzt ein bisschen mehr Platz.  So langsam sieht man ihnen an, dass sie zeitnah zu den alten Männern zählen werden. Jedenfalls Antimon und Argon wirken sehr..sagen wir mal gereift. Bismut hat sich angewöhnt jegliche Körperspannung einzubüßen, wenn ich ihn hochnehme, so dass er in der Hand liegt wie ein Felllappen. Nur Dyspro wirkt so jung wie am ersten Tag. Sein Fell am Bauch ist mittlerweile wieder ganz nachgewachsen und bisher hat sich kein neuer Knubbel blicken lassen. Bis auf einen Schnupfen, den Antimon nun bereits seit einiger Zeit mit sich herum schleppt, erfreuen sie sich alle bester Gesundheit. Seit kurz nach Weihnachten habe ich den Tierarzt nicht mehr gesehen. Der vermisst mich sicher schon. +++

+++ Ich habe endlich einen Sport gefunden, der mir Spaß macht und der mir gut tut. Ich habe wieder angefangen zu schwimmen. Früher bin ich viel geschwommen, gerade im Sommer. Aber seitdem wurde es immer seltener, bis man irgendwann nur noch sporadisch im Wasser war. Aber seit Mitte der Woche gehe ich wieder. Angedacht waren 40 Bahnen à 25 Meter, egal wie lange es dauert. Die habe ich am ersten Tag in 40 Minuten geschwommen und habe deswegen noch zehn drangehangen. Am zweiten Tag habe ich bereits 60 Bahnen in einer Stunde geschafft und am dritten Tag waren es dann schon 70. Das ist also das Pensum für Woche zwei. Das werde ich wohl auch erstmal nicht steigern können, denn die letzten beiden Bahnen waren bereits mehr paddeln, als schwimmen. Für die ganze Schwimmsache werde ich noch einen eigenen Post bauen.+++

+++Sobald es etwas wärmer wird, bekomme ich nochmal neue Haustiere. Ein bisschen muss ich noch an der Behausung basteln, aber das wird kein großer Aufwand sein. Was es ist, wird aber noch nicht verraten. Das seht ihr dann, wenn sie da sind. +++

Ich glaube, das war es erstmal. Ihr seid im Bilde. Ich hab bestimmt noch viel vergessen, aber so gibts dann wenigstens bald wieder ein Update und ich verschwinde nicht wieder in der Versenkung.

Kommt gut in die neue Woche, ihr Lieben.

7 Gedanken zu “Ein kleines Update

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s