Das etwas andere Frühstück

Der Mann war vor kurzem hier und ich kam in den Genuss seiner Frühstücks- Pancake- Kreationen. Eine davon habe ich getwittert. Die Chili Cheese Pancakes.

Chili Cheese Pancakes

Auf Twitter wurden Stimmen laut, die nach einem Rezept verlangten. Das lässt sich nicht mal eben in 140 Zeichen quetschen, daher mache ich das nun hier.

Für das Pancake Rezept habe ich beim Mann recherchiert, doch der sagte nur: „Da gibts kein Rezept, ich mische einfach Mehl und Milch, bis der Teig eine schöne Konsistenz hat und hebe dann Eischnee unter.“
Ist ja nur so semi hilfreich..Ich kann dazu anmerken, dass er die letzten Male immer zwei Eiklar in Eischnee verwandelt und den Teig an diese Menge angepasst hat. Die Eigelbe hat er auch einfach mit in den Teig geworfen. Salz darf auch nicht vergessen werden.

Achtet darauf, dass der Teig nicht zu flüssig ist, denn sonst gibts Crêpe. Leider bin ich in Sachen Pancake hier in keinster Weise hilfreich, aber da das Internet ja unser aller Freund ist, werden sich da sicher eine Menge Rezepte finden, die man alle total gut nachmachen kann.

Kommen wir nun zum Chili und hier kenne ich mich wieder aus. Hier müsst ihr schauen, wie ihr es am Liebsten mögt. Das Grundrezept lautet wie folgt:

30 ml Öl

2 Zwiebeln, gehackt
3 Knoblauchzehen, zerdrückt
500 g Rinderhack
500 g Rinder-Gulaschfleisch, fein gewürfelt
1 gr. Dose Tomaten, mit Flüssigkeit, aber etwas zerdrückt
250 ml dunkles Bier
200 ml Kaffee
2 kl. Dosen Tomatenmark
200 ml Rinderbrühe (aus Instant zubereitet)
50 g brauner Zucker
3 EL Chilipulver
1 TL gem. Kreuzkümmel
1 TL Backkakao
je 1/2 TL getr. Oregano und gem. Koriander
Salz und Pfeffer
3 Dosen Kidneybohnen, abgegossen
3 kl. frische Chilischoten, entkernt und fein gewürfelt (oder weniger)

Ich habe das gute Stück allerdings bis zur Unkenntlichkeit modifiziert, weil es mir so einfach besser schmeckt. Ich sage euch gleich: Mit dem Originalrezept wird es schwierig die Pancakes zu machen, denn die Konsistenz ist zu flüssig. Mit dem Originalrezept erreicht ihr eine Konsistenz, die in etwa mit der von Gulasch vergleichbar ist. Das Chili würde euch vom Pancake rutschen.
Deswegen hier meine Modifikation:

Einen Schluck Öl
2 Zwiebeln gehackt
3 Knoblauchzehen, gepresst
1kg Hackfleisch. Ich nehme gemischtes, weil ich pures Rinderhack nicht so gern esse. Nehmt, welches ihr mögt.
1 Päckchen passierte Tomaten. Das dürften 500g sein.
1 Flasche Schwarzbier. Ihr könnt auch Malzbier nehmen, dann wird es aber etwas süßer.
200ml starken schwarzen Kaffee
50g braunen Zucker/ Rohrzucker
3 EL Chiliplver
1 gestrichener TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL getrockneter Oregano
1 gestrichender TL gemahlener Koriander.
2 Riegel Zartbitterschokolade mit mindestens 80% Kakao. Ich verwende die Zartbitterschokolade von Ald* Süd mit 85% Kakao.
3 Dosen Kidneybohnen, abgegossen
3 kl. Chilischoten, je nach Schärfegrad der Chilischoten.
Salz, Pfeffer
Wer möchte, kann auch noch Baconwürfel mit rein werfen.

Egal nach welchem Rezept, die Zubereitung bleibt weitgehend die gleiche.

Öl in einem großen Topf erhitzen, darin die Zwiebeln und das Fleisch anbraten (Und den Bacon, wenn ihr welchen haben wollt). Am Besten bratet ihr zuerst das Fleisch an, denn das sollte richtig schön braun werden und alles Wasser, das das ordinäre Fleisch manchmal beim Braten verliert, muss komplett verdunstet sein. Bis es soweit ist, sind die Zwiebeln meistens verbrannt. Habe ich exklusiv für euch schon getestet.
Danach alle anderen Zutaten, bis auf die Bohnen dazu und das ganze abschmecken.
Bei kleiner Hitze unter häufigem rühren etwa 90 Minuten vor sich hin köcheln lassen.
Dann die Bohnen dazugeben und noch einmal 30 Minuten köcheln lassen.
Es macht dem Chili auch nichts, wenn es länger auf dem Herd steht. Das macht es nur besser. Auch mehrfaches Aufwärmen steckt es gut weg.

Jetzt macht sich natürlich keiner die Mühe drölf Stunden lang einen riesen Topf voll Chili zu kochen, nur um einen Bruchteil davon zwischen ein paar Pancakes zu quetschen. Aber mit so einem Chili Rest kann man sowas wunderbar machen. Immer vorausgesetzt, es bleibt auch ein Rest übrig.

Wir haben also nun Pancakes gemacht und von gestern ist noch ein bisschen Chili übrig, dass wir kühn vor allen anderen, selbstverständlich absolut begeisterten, Mitesslingen gerettet haben. Was wir nun noch brauchen, sind Käse und Turmbau Künste.

Der Mann hat kaltes Chili genommen, um es zwischen die Pancakes und den Käse zu schichten, aber ich könnte mir denken, dass es auch sehr lecker ist, wenn man das Chili aufwärmt. Dann zerläuft der Käse nämlich noch ein bisschen.

Der Käse war übrigens ordinärer Schnittkäse vom Aldi. Ein milder und etwas nussiger, aber auch hier kann man alles nehmen, was man mag und was weg muss. Ein etwas kräftigerer Käse würde sicher auch sehr gut passen. Probiert einfach aus, was euch schmeckt. Wir sind hier schließlich alles kleine Forscher.

Ich wünsche guten Appetit.

Advertisements

2 Gedanken zu “Das etwas andere Frühstück

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s