Fee vs. Rücken: Das böse Wort mit M

Hirn: Mach, dass es aufhört. Mach, dass es aufhööört!! Warum tut uns der Herr das an?

Fee: Boah, stell dich nicht so an. Es sind nur 20 Minuten. Und hör auf so zu reden. Du bist nicht Gollum. 

Hirn: Ich will zurück auf die Fangomatte. Da war es schön. 

Fee: Du bist hier nicht zum Vergnügen. Du bist hier, damit Rücken wieder klar kommt. 

Rücken: Lasst mich da raus. Ich läge auch lieber noch 20 Minuten auf der Fangomatte. 

Fee: Memmt hier nicht rum. Mit euch kann man nirgendwo hingehen. 

Hirn: Hättest du deine Marotten nicht bis ins unendliche kultiviert, könnten wir das hier alle genießen. 

Fee: Fresse jetzt. An der Stelle könnte ich das auch ohne Marotten nicht genießen. 

Donnerstagmorgen, 08:40 Uhr. Ich  bin bei der Krankengymnastik und wurde gerade von der Fangomatte getrennt (und weine deswegen noch ein bisschen, weil ich sie jetzt eine Woche nicht mehr sehen werde..), da fällt dem Physiotherapeuten das wahrscheinlich schlimmste Wort aus dem Mund, das ich mit Krankengymnastik assoziiere. 

Physio: So Frau Fee. Heute steht Massage an. 

Hirn: Ö.Ö 

Fee: Äh.. Ok. 

Hirn: Ok? OK?! Was ist daran Ok? Hast du gekifft? 

Fee: Jetzt bleib ruhig. Es sind nur 20 Minuten. Du wirst es überleben. 

Hirn: Er wird uns die ganze Zeit aaanfaahaaassään… 😩 

Fee: Ja, ich weiß das. Mir ist das Prinzip der Massage bekannt. 

Hirn: Wie kannst du da nur so ruhig bleiben? 

Fee: Wat is mit dir? Du bist mein Gehirn. Wenn du eskalierst, eskaliere ich auch. 

Hirn: Dann verhalte dich gefälligst entsprechend. Flucht! Fluuuucht! 

Fee: Das geht jetzt aber gerade nicht..

Hirn: Weißt du noch, an welcher Stelle der Bandscheibenvorfall sitzt? 

Fee: Ja. 

Hirn: Weißt du, wo der massieren wird? 

Fee: Jaha. 

Mein Bandscheibenvorfall liegt zwischen L4 und L5. Um es weniger medizinisch auszudrücken, er liegt verdammt nah an meinem Hintern. Ich mag es generell nicht massiert zu werden..oder überhaupt unnötig angefasst zu werden, aber so nah in Arschgegend ist das eine ziemlich harte Prüfung für meine Comfort Zone und mich. Auch, weil ich nicht sehe, was da gemacht wird.

Hirn: Wieso sind wir noch hier?! 

Fee: Was soll ich jetzt machen? Aufstehen, ihn wegtaklen und rausrennen? 

Hirn: Vielleicht?! Wieso muss er uns anfassen? Ich möchte das nicht. 

Fee: Du strengst mich echt an. 

Hirn: Du mich auch. 

Rücken: Muss das so unangenehm sein? 

Herz: Immerhin geht es uns danach bestimmt besser. 

Fee, Hirn, Rücken: Fresse! 

Fee: Ruhe jetzt. Alle! Es sind 20 verschissene Minuten! Ihr überlebt das. Wir können das hier noch genießen. 

Hirn: Weißt du noch damals? Die Fangomatte? Das war schön. 

Fee: Ihr macht mich fertig. 

Physio: Das wars auch schon. Bis nächste Woche. 

Hirn: Endlich! 

Am Abend ist mein Rücken voller Petechien. 

Mein Körper die Diva. 

Advertisements

Fee vs. Rücken: Todesschüsse am Spinalkanal. 

Da bin ich wieder. Ich hasse noch immer alles, aber das liegt im Moment eher an fehlgeleiteten Hormonen, als das es irgendeinen bestimmten Grund hätte. Wenn ich ehrlich bin, hasse ich sowieso immer alles, wenn auch in unterschiedlicher Intensität. 

Das wollte ich aber gar nicht erzählen. Ich wollte niederschreiben, warum ich schon wieder seit ewig nichts zu Datei gebracht habe. Die gar fürchterlichen Gebrechen ließen mich praktisch in Gänze ermatten. 

Ich leide ja nun seit gut zwei Jahren an einem Bandscheibenvorfall zwischen L4 und L5. War er vor zwei Jahren noch niedlich und klein und wollte nur mal rausgucken, um zu erfahren was außerhalb seines Heims so los ist, hat er sich nun zu einem großen Jungen entwickelt. Und wie fast alle Kinder in der Pubertät, ist auch dieses hier eine richtig große pimmlige Brotspinne, der gefiel, was sie in der großen weiten Welt sah. Das kleine Bandscheibchen bekam in Folge dessen sehr großes Fernweh und war fürderhin sehr bemüht an die Außenwelt zu kriechen. Weil in so einer Wirbelsäule aber nicht unbegrenzt Platz ist, klemmte mir Banbscheibchen kurzerhand den Spinalkanal ab.  

Ein Spaß für die ganze Familie. 

Bandscheibchens Bemühungen resultierten in gar unerträglichen Schmerzen. Nicht, weil sie besonders stark gewesen wären, obwohl ich zeitweise dachte, mir bräche jeden Moment das Bein aus dem Hüftgelenk, sondern weil die verdammt Sitzfleisch hatten.

Dieser Zustand verlangte nach erzieherischen Maßnahmen, welche ein Orthopäde durchführen sollte. Die Beschreibung meiner Schmerzen quittierte er mit einem Achselzucken, setzte eine Spritze in den unteren Rücken und verschrieb Akupunktur.

Da ich nur wenig von seinen antiautoritären Erziehungsmethoden hielt, musste ein anderer Erzieher her. Bei einem Besuch des hiesigen Krankenhauses, nötigte meine Mutter mich zum dort ansässigen Neurochirurgen, der gleich mal nach einem neuen MRT verlangte (wenn ich es hinbekomme, kann ich euch ein paar kuhle vorher/nachher Bilder zeigen).

Gesagt, getan. Das MRT zeigte was ich bereits oben beschrieben habe. Bandscheibchen kroch aus dem Loch wie Samara aus dem Brunnen. 

Es gab genau zwei Maßnahmen, um hier erzieherisch tätig werden zu können. Rohrstock oder Rausschmiss. Da man seine Sprösslinge aber ja sonst auch nicht gleich an der nächsten Raststätte aussetzt, entschied ich mich für den Rohrstock. 

Der Rohrstock heißt periradikuläre Therapie. Diese erfolgt in Form einer Spritze in den Nerv . Um den auch zu treffen, wird man unter ein CT gebaut und sehr engmaschig durchleuchtet. Sitzt die Spritze wo sie hingehört (nicht ohne vorher noch kurz am Nerv zu kratzen, wunderschönes Gefühl), werden Schmerzmittel und Cortisol verabreicht. Das Schmerzmittel ist das kurzfristige Gimmik, das einen dazu bringt, alles etwas weniger als sonst zu hassen. Das Cortisol soll dafür sorgen, dass Bandscheibchen wieder auf sein Zimmer geht und dort bleibt. Da Cortisol aber eher wie ein Sozialarbeiter agiert und nicht wie ein Schlägertrupp, kann es einige Tage bis Wochen dauern, bis seine Bemühungen Früchte tragen. Die Prozedur ist nicht schlimm und weh tut es erst ein wenig, wenn der ganze Krempel im  Nerv ankommt. Mein Bein war den Rest des Tages gefühllos, weswegen ich leider leider einen harten Gammeltag einlegen musste. Alles schlimm. 

Und nun warte ich darauf, dass das Cortisol seine Wirkung tut. In der Nacht bin ich bereits schmerzfrei (solange ich nicht auf dem Bauch liege). Die nächsten Schritte sind  Krankengymnastik und Wärmetherapie und danach wird gezwungenermaßen regelmäßig Sport auf dem Plan stehen, damit ich einer OP vielleicht doch noch entgehe. 

Sollte die erste Spritze nicht den gewünschten Erfolg bringen, besteht noch die Möglichkeit die Behandlung zu wiederholen. Da allerdings die Reproduktionsfabrik ganz in der Nähe liegt, hält der Arzt die Idee nur für semigut. Verstrahlte Zombie-Eier will ja auch niemand. 

Ha. Das war doch endlich mal wieder eine abendfüllende Geschichte. Abendfüllend eher für mich, als für euch, aber man kann auch nicht alles haben. 

Fee vs. World: Ich hasse alles!

Ich hasse gerade alles.. Einfach alles.. Ich pendle im Minutentakt zwischen heulen, was kaputtmachen wollen, schreien wollen und wieder weinen. Eigentlich ist es nur eine Lapalie, aber wenn die sich häufen und man sich für alles verantwortlich fühlt, dann liegt man nachts um halb eins im Bett, jammert den 300km entfernt befindlichen Mann voll und hasst einfach nur alles.

Mein Bruder wollte Schuhe im Interwebs bestellen und weil er keinen eigenen IBäh Account hat, habe ich das übernommen. Nun ist mein Bruder leider über zwei Meter groß und trägt Schuhe, in denen ich bequem über den Rhein schippern könnte. Und dazu ist der auch noch wählerisch. Zwei Stunden haben wir insgesamt vielleicht zwölf Seiten Schuhe in zwei Webshops durchgerödelt, bis mein Gehirn so breiig war, dass ich hinterher gar nicht mehr darauf geachtet habe, ob die Schuhgröße überhaupt stimmt. Bis die Dinger dann bestellt und bezahlt waren. Eine Bitte auf Abbruch des Kaufes verpuffte im Wind und auch eine Nachricht an den Verkäufer kann nichts mehr daran ändern, dass in spätestens drei Wochen Schuhe hier eintrudeln, die dem Bruder viel zu klein und dem Rest der Welt viel zu groß sind. Ich kann sie natürlich zurückschicken, aber um die ganze blöde Situation noch zu krönen, kommen die Schuhe natürlich aus Übersee und würden ein kleines Vermögen an Versandgebühren kosten, die ich als Käufer natürlich zahlen muss. Alles richtig geil. Nur, weil ich nicht aufgepasst habe und er sich darauf verlassen hat, dass ich aufpasse. Jetzt ist mir schlecht, weil ich mich so dermaßen ärgere und schlafen werde ich auch wieder nicht können. Ich hasse gerade alles. Und am meisten wahrscheinlich mich selbst.

Lebenszeichen

Ihr Lieben, da bin ich wieder.

War ne prima Idee wieder mit dem Bloggen anzufagen, kurz bevor man seine Bachelorarbeit schreiben muss. Heute war mein Kolloquium und das ganze Bäpschlording ist erstmal geschafft. Eine Klausur muss ich noch durchstehen, dann bin ich ganz durch.

Jetzt werde ich erstmal schlafen und dann denke ich mir aus, was ich euch als nächstes berichten möchte. Danke an die, die mir drüben bei Twitter die Daumen gedrückt haben. Habter gut gemacht.

Fee vs. Mann-Und plötzlich war das Loch

Ich stehe vor meiner Wohnungstür, weil der Mann und ich noch ein paar Schritte vor selbige tätigen wollen, um dem inneren Schweinehund zu beweisen, dass er uns mal kann. 

Von meiner Position kann ich in die Küche sehen und lasse dort gedankenverloren meine Blicke kreisen. Der Mann wuselt noch in der Küche herum, vermutlich sucht er etwas zu essen. Ein Tribut an den inneren Schweinehund, das ihm erklären soll, dass es nicht an ihm (dem Schweinehund), sondern an ihm (dem Mann) liegt und er (der Schweinehund) nicht traurig sein soll, denn schließlich können sie Freunde bleiben.  

Während mein Blick so durch die Küche gleitet, entdecke ich etwas, das mir komisch vorkommt. 

Fee: Sag mal, ist da ein Loch in der Gardine oder ist das die Stelle, an der die sich teilt?

Hirn: Die Gardine in der Küche ist durchgängig. Die teilt sich nicht. 

Fee: Das heißt..

Hirn: Ich fürchte, das heißt es. 

Mann: Also möglicherweise.. könnte da.. also ich weiß das auch nicht so genau, es ging alles so schnell.. aber es könnte schon vielleicht ein Loch sein. 

Fee: Du verarschst mich..?

Mann: Nicht so richtig..

Fee: Da ist ein Loch in der Gardine? 

Mann: Möglicherweise..?

Fee: Du? Hast ein Loch in die Gardine gebrannt? 

Mann: So könnte sich das wohl zugetragen haben. 

Fee: … 

Halten wir hier kurz inne und vergegenwärtigen uns, was sich genau zugetragen hat. Der Mann störte sich an der stark expandierten Anzahl an Fruchtfliegen in der Küche. Da zum gegenwärtigen Zeitpunkt nichts in der Küche zu finden war, was zu einer Verbesserung der Fruchtfliegensituation geführt hätte, kramte der Mann in der Ideenkiste seines Gehirns und förderte folgendes zutage: 

Er nahm seine Deodose und ein Feuerzeug und -Kinder, macht das nicht zu Hause nach. Das ist ganz fürchterlich dumm- kombinierte beides mit den Fruchtfliegen, die ein jähes, brutzeliges  Ende fanden. 

Mann: zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich dachte, die Gardine sei aus Baumwolle…

Fee: Du willst doch jetzt nicht der armen Gardine die Schuld geben?! Diese Gardine ist noch von meiner Mutter, vermutlich sogar noch von meiner Oma. Die hat es geschafft die letzten 30 Jahre zu überleben, ohne dass da mehr drangekommen wäre, als ein Fettfleck.

Mann: Na, wäre die Gardine aus Baumwolle gewesen, hätte sie nicht gebrannt. Baumwolle brennt nicht. Mein Vater und ich haben das ausprobiert. 

Fee: Das lässt dich jetzt nicht wirklich schlauer dastehen..Wie genau ist da jetzt dieses Loch reingekommen?

Mann: Ich war dabei die Fliegen abzubrennen und da saßen noch welche auf der Gardine und ich dachte, wenn ich nur ganz kurz.. passiert schon nichts und dann machte es plötzlich P00f und das Loch war drin.. 

An dieser Stelle kann ich nur noch lachen, denn die Situation ist so unfassbar dämlich, dass ich nicht weiß, was ich sonst tun soll. Sauer werden, erscheint mir zu viel. Schließlich ist es nur eine Küchengardine. Ich gebe mich mit dem Wissen zufrieden, dass ich ihm diese dumme Aktion noch lange vorhalten kann. Noch sehr lange.